Ben Becker: Otto Sander ist immer da

Ben Becker:
Ben Becker: © Cover Media

Ben Becker (49) wird Otto Sander (†72) sicher niemals vergessen.

- Anzeige -

Erster Todestag

Der in Bremen geborene Darsteller ('Die Rote Zora') spricht im Alltag noch häufig mit dem verstorbenen Filmstar ('Bis zum Horizont, dann links!'), der Bens Mutter Monika Hansen (70, 'Keine Lieder über Liebe') 1971 heiratete. "Manchmal lache ich mit ihm. Es ist schön, an ihn zu denken. Es ist schön, dass es ihn überhaupt gab - und dass er da war", erzählte der TV-Star gegenüber der 'B.Z.' und beschrieb seinen Stiefvater als besonderen Menschen: "Otto war ein feinfühliger, genauer, großer Anarchist. Voller Liebe." Nach wie vor ist die Kino-Ikone in Bens Leben präsent, sodass der Blondschopf auch oft zum Dorotheenstädtischen Friedhof geht, um seinen alten Herrn zu besuchen. "An seinem Grab habe ich eine kleine Bank aufgestellt", schilderte Becker. Schließlich fragt er sich in einigen Lebenslagen oft, "Was hätte Otto mir wohl geraten?" Am Friedhof findet er ja vielleicht seine Antworten. "Dort kann ich sitzen und mich mit ihm unterhalten." So zeigte er sich auch sicher, dass er dieses kleine Ritual fortführen werde: "Der Kontakt nach oben wird nie abreißen. Aber Otto fehlt. Ich kann mit ihm keine Tasse Tee mehr am Küchentisch trinken."

Vergangene Woche nahm Ben stellvertretend für seinen Ziehvater dessen Stern auf dem Boulevard der Stars am Potsdamer Platz entgegen.

Von der großen Ehre erzählte er dem Verstorbenen sicherlich auch an dessen Grab. Mit 'Bild' sprach der Leinwandstar im Dezember vergangenen Jahres über das Thema große Liebe - mit Otto Sander musste er sich von einer solchen verabschieden. "Es gibt mehrere große Lieben. Ich habe eine große Liebe gerade verloren, was mir nach wie vor sehr wehtut." Besonders schwer fiel es Becker und seinen Lieben, dass der Kinostar heute genau vor einem Jahr im September verstarb - das Weihnachtsfest lag also nicht mehr weit entfernt. "Wir, als Familie, wissen alle nicht, wie wir damit umgehen sollen. Ich weiß nur, dass ich dieses Mal dafür zuständig bin, die Pute in den Ofen zu schieben", erklärte er im Gespräch mit der Publikation damals traurig. Doch gäbe es noch Lichtblicke in Form von zwei Herzdamen, die Ben Becker auch in Zeiten der Trauer zum Strahlen bringen: "Meine Tochter ist auch eine große Liebe. […] Meine Mutter ist auch meine große Liebe."

Cover Media

— ANZEIGE —