Hollywood Blog by Jessica Mazur

Ben Affleck spielt die Diva: So kassierte Gerard Butler eine Abfuhr

Gerard Butler kassiert Abfuhr von Ben Affleck.
Ben Affleck hat Gerard Butler im Club die kalte Schulter gezeigt. © Getty Images, Dimitrios Kambouris

von Jessica Mazur

Hollywood ist ein bisschen so wie Schule früher, nur eben mit prominenter Besetzung. Es gibt Cliquen, es gibt die "cool kids" und die "wanna Be´s", es wird gelästert und nicht jeder kann mit jedem. Aktuelles Beispiel für den Vergleich: Ein Abend im Soho House in der letzten Woche...

- Anzeige -

Mein Mann und ich waren mit zwei Bekannten zum Dinner verabredet. Da es sich dabei aber mehr oder weniger um einen Businesstermin handelte, dauerte es nicht lange, bis sich die drei Herren am Tisch über Filmfinanzierung unterhielten (gähn!). Soll heißen, ich klinkte mich geistig aus und widmete meine Aufmerksamkeit ganz dem bunten Treiben in dem Privatclub. Und an dem Abend gab es dort einiges zu sehen.

Der Erste, der mir ins Auge fiel, war George Clooney. Der saß nämlich mit zwei Freunden am auffälligsten Tisch des ganzen Ladens. Gleich an der Treppe mit Blick zum Eingang gerichtet. Kurzum: Jeder, der das Soho House betrat, konnte gar nicht anders, als Clooney ins Gesicht zu starren. Ein immer noch sehr attraktives Gesicht, wie ich gestehe, aber Mädels, seine 54 Jahre sieht man ihm inzwischen deutlich an. Clooney ansprechen? Absolut verboten! Denn George warf jedem, der sich seinem Tisch auch nur zu nähern wagte, einen eindeutigen "Don´t even try"-Blick zu. In der "Industry" nennt man ihn eben nicht ohne Grund "King of Hollywood". Seine Amal war übrigens nicht dabei. Das heißt, ich denke, dass sie nicht dabei war. Denn die Dame ist ja so wahnsinnig dünn, dass ich sie vielleicht einfach nur übersehen habe...

Nicht zu übersehen war hingegen Ben Affleck, den ich wenig später durchs Soho House laufen sah. Und wie. Dass Affleck für seine Rolle als Batman ordentlich an Masse zugelegt hatte, wusste ich ja, aber der Schauspieler tat gerade so, als könne er vor lauter Muskeln kaum noch laufen. Mit stolz geschwellter Brust unter der flauschigen North-Face-Jacke drehte Ben mit "I am too cool for this"-Gesichtsausdruck eine Runde durch den Laden, bevor er sich Richtung Aufzug auf den Weg machte.

Und wer kam just in dem Moment aus dem Fahrstuhl raus? Gerard Butler! Gerard und Ben sahen sich kurz an, verzogen dabei aber keine Miene und gingen dann wortlos an einander vorbei. Tja, nur weil man prominent ist und im gleichen "Biz" arbeitet, heißt das anscheinend noch lange nicht, dass man sich grüßt oder zumindest kurz zunickt. Sehr zum Bedauern von Butler übrigens, dem es deutlich anzusehen war, dass es ihn wurmte, von Affleck so ignoriert zu werden... Och, der Arme.

Ich sag´s ja, wie in der Schule: Klassensprecher George, "Cool kid" Ben und "Wanna Be" Gerard. Promisichtung: Sehr gut. Setzen bitte!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Jessica Mazur bloggt für VIP.de.
Bloggerin Jessica Mazur über den neuesten Klatsch & Tratsch aus Hollywood.