Ben Affleck ist in den 50ern stehen geblieben

Ben Affleck ist in den 50ern stehen geblieben
Ben Affleck © Cover Media

Ben Affleck (42) hat das Ende seiner Ehe angeblich seinen altbackenen Ansichten zu verdanken.

- Anzeige -

Insider plaudern aus

Vor einigen Tagen gaben der Schauspieler ('Argo') und seine Frau Jennifer Garner (43, 'Elektra') ihre Scheidung nach zehn Jahre Ehe bekannt. Über die Gründe schwiegen sich die Promis, die gemeinsam zwei Töchter und einen Sohn erziehen, aus, es wird also heftig spekuliert.

Ein angeblicher Familienfreund sagte dem 'People'-Magazin jetzt, dass Bens altmodische Weltsicht mit ein Grund zur Trennung war: "Er ist wie ein Vater aus den 50ern! Er denkt, die Arbeit habe Priorität, und dass Kindererziehung und der Hauhalt Frauensache seien. So lastete ein zu großer Druck auf Jen, die Vater und Mutter für die Kinder sein sollte, aber selbst ja auch noch eine Karriere hat."

Trotzdem: Auch Ben Affleck macht sich derzeit viele Gedanken darum, wie seine Kinder die Trennung verarbeiten. Violet (9), Seraphina (6) und Samuel (3) sollen, wenn es nach ihren Eltern geht, am besten gar nicht merken, dass Ben und Jennifer kein Ehepaar mehr sind. Allerdings wird das schwer - auch, weil Papa Affleck gerne monatelang seiner Arbeit nachgeht.

"Ben ist ein guter Vater, wenn er da ist. Aber er hat auch so viele Interessen außerhalb [der Familie] …", seufzte der Insider. Verübeln kann man es dem Amerikaner nicht, immerhin ist er sehr erfolgreich und konnte in den vergangenen Jahren einen Oscar, einen Golden Globe und einen BAFTA Award abstauben. Seine Performance in 'Gone Girl - Das perfekte Opfer' wurde außerdem gelobt, nicht zu vergessen sein bevorstehender Auftritt als Batman!

Doch egal, wie viel nach den Gründen für das Eheaus geforscht werden wird: Allein Ben Affleck und Jennifer Garner wissen, was wirklich zwischen ihnen passiert ist.

Cover Media

— ANZEIGE —