Bella Thorne hatte als Kind kaum etwas zu Essen

Bella Thorne hatte als Kind kaum etwas zu Essen
Schauspielerin Bella Thorne über ihre traurige Kindheit. © Getty Images, Joe Kohen

Bella Thorne (18) und ihre Familie machten nach dem Tod ihres Vaters schwere Zeiten durch.

- Anzeige -

Nach Tod des Vaters

Die Schauspielerin ('Shake It Up - Tanzen ist alles') mag heute mit einem geschätzten Vermögen von zwei Millionen Dollar für ihr Alter zwar äußerst gut bezahlt sein, als Kind lebte sie allerdings ein ganz anderes Leben. Im Alter von nur neun Jahren verlor sie ihren Vater, der bei einem Motorradunfall ums Leben kam, was die Familie nicht nur seelisch, sondern auch finanziell schwer mitnahm. So war Bella auf Essensmarken angewiesen, um eine Mahlzeit auf den Tisch zu bekommen.

"Ich glaube nicht, dass andere das wirklich wussten - es war ja nicht so offensichtlich. Ich habe darüber auch nie gesprochen", offenbarte sie im Magazin 'Seventeen'. "Ich habe das nicht versteckt und habe auch nicht gesagt: 'Oh, es ist mir so peinlich, dass wir kein Geld haben.' Ich sagte: 'Oh, wir haben kein Geld, also werden wir härter arbeiten müssen.' Es war aber angsteinflößend, weil man diese Jobs wirklich will. Es ist ein anderer Hunger, wenn man will, dass die Familie etwas zu Essen hat."

Bella und ihre drei Geschwister gingen mit dem Tod des Vaters ganz unterschiedlich um. Sie selbst hat deshalb beispielsweise keinen Führerschein. Vor dem Straßenverkehr hat sie einfach zu viel Respekt. "Ich bin nicht reif genug, um die Verantwortung zu übernehmen, vielleicht jemandem das Leben zu nehmen", erklärte Bella Throne. 

Cover Media

— ANZEIGE —