Bebe Rexha: Trennung war Treibstoff für neues Album

Bebe Rexha: Trennung war Treibstoff für neues Album
Bebe Rexha präsentiert sich nicht nur musikalisch, sondern auch auf ihrem Albumcover als starke und unabhängige Frau © Dennis Leupold, SpotOn

"All Your Fault" kommt morgen

Bebe Rexha (27) hat bereits erfolgreich mit Musikgrößen wie G-Eazy ("Me, Myself & I"), Martin Garrix ("In The Name Of Love") und Nicki Minaj ("No Broken Hearts") zusammengearbeitet. Am Freitag bringt die gebürtige New Yorkerin den ersten Teil ihres neuen Albums "All Your Fault" heraus, auf dem sechs Songs zu hören sein werden. Warum ihr Album überhaupt in zwei Teilen erscheint und welches persönliche Erlebnis sie mit der Platte verarbeitet, hat Bebe Rexha der Nachrichtenagentur spot on news exklusiv in München verraten.

Sie haben auf Twitter bereits angekündigt, dass ihr Album in zwei Teilen erscheinen wird. Warum?

Bebe Rexha: Die Musikindustrie hat sich über die Jahre verändert. Heutzutage gibt es so viele Singles, so viel Musik. Ich will meinen Songs die Chance geben, gehört zu werden. Außerdem passt es zur Storyline meines Albums: Es heißt "All your Fault" und basiert auf einer Trennung. Der erste Teil ist also eher düster, ängstlich und traurig. Der Zweite wird dann fröhlicher und stark.

"All Your Fault" (dt.: Alles deine Schuld) klingt sehr negativ. Was steckt dahinter?

Bebe Rexha: Ja, das ist es auch! Anfangs bedeutet es so viel wie "Es ist deine Schuld, dass du mein Herz gebrochen, mich zu dieser traurigen, verbitterten Person gemacht hast". Aber wenn man genauer drüber nachdenkt, muss es nicht zwingend negativ sein. Vielleicht war es auch meine Schuld, dass ich einem Mann erlaubt habe, meine Gefühlswelt so stark zu beeinflussen. Nach meiner Trennung musste ich eine starke, unabhängige Frau sein und mich selbst lieben. Also hat sich die Bedeutung geändert in: "Es ist deine Schuld, dass ich heute diese starke Frau bin und dafür bin ich dankbar".

Woher haben Sie die Inspiration für das Album genommen?

Bebe Rexha: Zum einen aus der Trennung, aber dann auch vom Leben allgemein. Also wie ich aufgewachsen bin, wie ich herausgefunden habe, vom Mädchen zur Frau zu werden und wie ich echte Freunde gefunden habe. Ich komme nämlich aus New York und da ist es sehr schwer, in L.A. Freunde zu finden.

Sie haben schon mit großen Namen wie G-Eazy oder Nicki Minaj kollaboriert. Gibt es andere Musikgrößen, mit denen Sie gerne mal zusammenarbeiten möchten?

Bebe Rexha: Ich fände es cool, mit Coldplay oder Drake zusammenzuarbeiten. Drake übertrifft sich gerade selbst, seine Musik ist so frisch.

Auf dem neuen Album gibt es ein Stück mit dem Rapper Ty Dolla Sign. Wie war er so?

Bebe Rexha: Wir haben den Song "Bad Bitch" gemacht, er ist auf dem ersten Teil des Albums und mein absoluter Favorit der ganzen Platte! Ich kann es kaum erwarten, dass die Welt ihn zu hören bekommt. Ty Dolla Sign rappt darin und es hat ihm echt Spaß gemacht. Er liebt den Song genau wie ich. Ty ist ein toller Mensch und ein sehr talentierter Künstler.

Können Sie schon verraten, was man vom zweiten Teil des Albums erwarten kann?

Bebe Rexha: Der erste Teil ist sehr rhythmisch mit Pop- und Urban-Sounds. Der zweite Teil hat auch diese Elemente aber ist insgesamt eher fröhlich. Die Beats werden schneller, man kann gut zu ihnen tanzen.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Bebe Rexha: Ich hoffe natürlich, dass das Album erfolgreich wird. Aber vor allem wünsche ich mir, dass die bevorstehende Tour durch Europa und die Welt gut läuft und ich die Menschen mit meiner Musik bereichern kann. Ich will die Fans treffen, weiter wachsen und hoffentlich noch ein Album machen. Denn das war schon immer mein großer Traum.

spot on news

— ANZEIGE —