Beatrice Borromeo: Wird sie eine neue Grace Kelly im Fürstentum Monaco?

Beatrice Borromeo: Die neue Königin im Fürstentum Monaco
Bald sollen für Beatrice Borromeo und Pierre Casiraghi (rechts) die Hochzeitsglocken läuten © picture alliance / dpa, Sebastien Nogier

Beatrice Borromeo stiehlt in Monaco allen die Show

"Charlène aufgepasst!“ war mein allererster Gedanke, als sich die Gäste der royalen Taufe in Monaco den Fotografen stellten. Und ich hatte das Gefühl, mit Beatrice Borromeo, der Freundin von Pierre Casiraghi, schickt sich eine neue Gracia Patricia, eine neue Grace Kelly an, aus dem inzwischen ziemlich verschlafenen Fürstentum an der Côte d’Azur wieder einen internationalen Hotspot zu machen. Einen 'Place To Be‘ für die Reichen und Schönen dieser Welt.

Beatrice Borromeo ist beides: Reich und schön. Aber sie bringt noch mindestens drei weitere Eigenschaften mit, nach denen sich alle royalen Familien, und zwar auf der ganzen Welt die Finger lecken: Intelligenz, Liebe und vor allem Stil!

Selbst Hollywood hat lange keinen so ätherisch-schönen Diven-Auftritt mehr gesehen, wie den schüchtern inszenierten klassischen Traum in weiß der künftigen Schwiegertochter von Prinzessin Caroline. Und auch die Tante (und Fürstin) in spe, nämlich Charlène von Monaco, wird nicht entgangen sein, um welches Juwel sich dort unter monegassischer Sonne die Fotografen rissen. Wäre doch nur nicht dieser Monster-Wagenrad-Hut gewesen, der das Gesicht der Italienerin für meinen Geschmack ein bisschen zu sehr verdeckte.

Doch wer nun Zicken-Krieg erwartet, den muss ich (leider oder zum Glück) wirklich enttäuschen! Nicht nur, dass Charlène (in Dior) und Beatrice sich mit ihren 50s-Outfits im Vorfeld abgesprochen hatten. Nein, die Fürstin ist der 'Madame d’Amour‘ von Pierre Casiraghi zutiefst dankbar. Vor allem, dass sich der Focus verändert hat. Und dankbar, dass sie selbst, die junge Mutter, sich nun komplett um die Zwillinge Gabriella und Jacques kümmern kann. Und somit vielleicht endlich ankommen wird im Fürstentum.

Ach ja, wann wird denn nun geheiratet? Wieso geheiratet? Der Palast in Monte Carlo hat doch noch nicht einmal die Verlobung von Pierre und Beatrice bestätigt! Und alle bislang gehandelten Termine einer standesamtlichen oder auch kirchlichen Hochzeit sind reine Spekulation. Deswegen durfte Fräulein Borromeo in der Kirche bei der Taufe auch nicht neben ihrem Pierre sitzen.

Noch nicht! Denn schon sehr bald, da bin ich ganz sicher, steht die schöne Gräfin wieder im Mittelpunkt. Wenn sie, wieder in weiß, endlich "Oui“ sagt. Oder sagt sie "Si“? Egal: Hauptsache sie sagt "Ja“!

Mit royalen Grüßen, Ihr Michael Begasse

— ANZEIGE —