"Bauer sucht Frau": Gummipuppen und heiße Küsse

"Bauer sucht Frau": Gummipuppen und heiße Küsse
Nils und Sandrina gönnten sich zum Abschluss der Hofwoche einen innigen Kuss © RTL

Schluss mit schüchtern! Bei "Bauer sucht Frau" neigen sich die ersten Hofwochen bereits dem Ende entgegen - und die Landwirte kratzen allen Mut zusammen, um sich einen Kuss ihrer weiblichen Gäste zu sichern. Und das in der montäglichen Episode der RTL-Reality-Soap sogar mit durschlagendem Erfolg. Da ließ sich manche Bauersfrau in spe nicht einmal vom Fund einer Gummipuppe schrecken.

- Anzeige -

Die Bauern machen Fortschritte

Namentlich war es Beate (60), die auf dem Feld Gregors (66) "Rosamunde" entdecken musste; eine Dame aus Latex und Plastik - die immerhin augenscheinlich nur als Vogelscheuche zum Einsatz kommt. Der guten Laune tat das aber keinen Abbruch. Ebenso wenig wie Gregors gewöhnungsbedürftiger Lucerne-Salat. "So einen verrückten Kerl habe ich noch nie gesehen", sagte Beate - aber "Normalos" seien eben auch nicht ihr Ding.

Gregor scheint also weiter im Rennen. Ebenso wie Ziegenbauer Manfred (41), der seine Helena (39) mit laschem Automatenkaffee brüskierte. Sie meinte trotzdem: "Wenn ich ein Tier sein könnte, wäre ich gerne eine Ziege bei Manfred." Vielleicht ja, weil die keinen Kaffee zu trinken bekommen.

 

Der finale Kuss vor dem wartenden Bus

 

Küsse gab es für drei andere Herren - trotz verschiedener Ausfälle in Sachen Gastlichkeit. So versäumte es Norbert (50) zwar - sehr zu Petras Verdruss - seinem Damenbesuch Frühstücksbrot anzubieten. Dafür sammelte er mit naiver Malerei Punkte. "Norbert, der malende Bauer, das hätte ich nie gedacht", flötete Petra (46). Und drückte ihrem Nachwuchs-Picasso nach einem Kennenlernabend mit der lokalen Bauernschaft einen Kuss auf.

Nahezu dramatische Momente gab es bei Schweinebauer Simon (41) und seiner Michi (36) und bei Rinderzüchter Nils (28) und Sandrina (22). Für beide Pärchen ging die Hofwoche zu Ende. Bei Simon und Michi mit Stockbrot und schlecht eingeschenktem Bier - und einer kalten Dusche. "Simon ich wollte dir sagen, dass ich dich sehr, sehr liebhabe, du würdest eigentlich gut in mein Leben passen", erklärte die Floristin. Und fügte hinzu, dass sie sich leider Gottes Simons Hof ganz anders vorgestellt habe. Eine Chance hat der Oberbayer noch: Bei einer Einladung zu Michi in den hohen Norden. Einen Kuss bekam auch er (trotzdem) schon mal.

Nils hingegen punktete mit einem Abschiedssekt im feierlich dekorierten Heuboden. Er dürfte Sandrinas Herz schon fast gewonnen haben. Dafür sprechen ein Zungenkuss beim Goodbye an der Bushaltestelle. Und die letzten Worte der gutaussehenden Blonden. "Für die Zukunft wünsche ich mir, dass alles klappt", meinte sie. "Klappen", das heißt in diesem Fall, "dass Nils der Richtige ist, der Partner den ich immer gesucht habe."

spot on news

— ANZEIGE —