"Bauer sucht Frau": Ein Pferd in der Küche

"Bauer sucht Frau": Ein Pferd in der Küche
Ein Pferd in der Küche: Beate beobachtet Hengst Rocky Spitzarsch beim Mittagessen © RTL II

Der ein oder andere Landwirt in RTLs "Bauer sucht Frau" weiß, wie man eine Frau zum Bleiben bewegen kann - das hat die neue Episode am Montagabend gezeigt. Aber auch, dass es in einigen ländlichen Regionen des Landes noch Probleme mit der häuslichen Willkommenskultur gibt. Zum Beispiel beim von der Redaktion mit einer liebevollen Alliteration lancierten "lustigen Landwirt Leonhard" (25) aus Oberbayern.

- Anzeige -

Rocky Spitzarsch auf Abwegen

Denn der kredenzte seiner Sabrina zum ersten Frühstück Tiefkühlpizza und Gulaschsuppe. Eine "irritierende" Erfahrung für die fränkische Altenpflegerin. Auch umfangreiche Probearbeiten und eine verlorene Wette mit zehn Liegestützen als Einsatz hellten ihre Laune nicht gerade auf. "Der Leonhard ist schon ein Lausbub, aber mir reicht es jetzt nicht, wenn jemand nur lustig ist", moserte sie. Besser machte es Swen (40) aus Brandenburg, der seinen sieben Jahre älteren Gast Nicole mit Blumen vom Bahnhof abholte.

 

Landwirt-Küsse - immer unbeholfen, manchmal erfolgreich

 

Andernorts ist die Hofwoche schon vorüber. Traditionell der Moment, an dem die Landwirte um den symbolischen Abschiedskuss ringen. Die Kusstechnik erwies sich dabei als zweitrangig: Norbert (50) becircte Petra (46) mit fast kälbchenhaften Küsschen. Da hatte er aber auch schon einen selbstgedichteten Vers vorgelesen bekommen. "Romantik ist zu zweit nur schön, drum will ich dich auch wiedersehen", reimte Petra. Der Schweizer Bergbauer Ulrich (65) musste sich hingegen von Elke (68) anhören, "aus dem Mittelalter" zu kommen. Da klang auch die Beteuerung, "in Kontakt bleiben" zu wollen, eher halbherzig. Ulrichs rührend schwungvolle Kussversuche vereitelte Elke denn auch schnell.

Positive Zeichen, kulinarische Highlights, aber auch Verhandlungsspielraum gibt es noch bei Ziegenbauer Manfred und Helena, sowie bei Gregor (66) und Beate (60). Gregor überraschte seine Herzdame mit einem Besuch von Hengst Rocky Spitzarsch in der Küche. Für Rocky gab's Kartoffeln, Beate fühlte - im übertragenen Sinne - den Tritt eines Pferdes. Und riet Gregor im vertraulichen Gespräch über das bisherige Liebesleben dann offen, doch "eine junge Frau zu suchen und nochmal Kinder zu zeugen". Eine Schrecksekunde? Nicht für Gregor. Denn der stand "schon immer auf Reifere". Beate nahm's mit einem zufriedenen Lächeln hin.

Und Helena (39) zu guter Letzt scheint auf dem besten Wege, sich auf dem Ziegenhof zu integrieren: Noch vor zwei Wochen erklärte sie, sie wäre gerne eine Ziege auf Manfreds (41) Hof. Nun brachte sie den Hausherren tatsächlich dazu, zum allerersten Mal Ziegenmilch zu probieren. Der erkannte auch prompt Beates Qualitäten: "Helena ist wie meine Ziegen, neugierig, frech und verschmust", erklärte er. Eine echt tierische Zuneigung also. Oder in den Worten der Ziegenhaften: "Er will mich bei sich haben. Ich wäre dazu bereit."

Alle Infos zu "Bauer sucht Frau" im Special bei RTL.de.

spot on news

— ANZEIGE —