'Batman v Superman: Dawn of Justice' mit Ben Affleck und Henry Cavill: Auch am zweiten Wochenende an der Spitze der U...

Ben Affleck
Ben Affleck spielt den Batman. Foto: Facundo Arrizabalaga © DPA

Der Superheldenfilm "Batman v Superman: Dawn of Justice" hat auch am zweiten Wochenende die amerikanischen Kinocharts angeführt, musste aber erhebliche Einbußen hinnehmen.

- Anzeige -

Laut vorläufigen Zahlen der Branchenseite "The Hollywood Reporter" nahm der Film rund 52,4 Millionen Dollar (etwa 46 Millionen Euro) ein, 68 Prozent weniger als am Startwochenende.

Obwohl Superhelden-Filme häufig eher zum Auftakt ihr Publikum anziehen, ist ein Einbruch dieser Größenordnung laut "Hollywood Reporter" ungewöhnlich schlecht. Der Film hatte schlechte Kritiken bekommen und auch bei Publikumsbefragungen nur mäßig abgeschnitten. Trotzdem ist der Film ein Erfolg: Bisher nahm die Comicverfilmung allein in den USA rund 261,5 Millionen Dollar ein - in etwa die geschätzten Kosten des Streifens.

Auf Rang zwei hält sich der Animationsfilm "Zoomania" auch in der fünften Woche tapfer bei rund 19 Millionen Dollar. Etwa 276 Millionen Dollar Gesamteinspiel gelten als Erfolg für die Disney-Studios.

Platz drei belegt die Fortsetzung "My Big Fat Greek Wedding 2" mit etwa 11 Millionen Dollar Einspiel. Die Kulturschock-Komödie kann mit 36,5 Millionen Dollar nach zwei Wochen zwar nicht an den Erfolg des Erstlings anknüpfen, war aber auch mit rund 18 Millionen Dollar Produktionskosten recht günstig. Die Top Drei sind bereits in Deutschland angelaufen.

Noch keinen Starttermin gibt es hingegen für Rang vier, den christlichen Film "God's Not Dead 2". Er spielte genauso wie der ebenfalls religiöse "Himmelskind" rund 8 Millionen Dollar ein. Dessen Deutschlandstart ist für den 8. Juni vorgesehen.

Unter den nur limitiert angelaufenen Filmen stach besonders der Jazz-Film "Miles Ahead" mit Don Cheadle und Ewan McGregor heraus. Er lief nur in vier Kinos, spielte dort aber jeweils rund 30.000 Dollar ein, berichtet "Box Office Mojo".


dpa

— ANZEIGE —