Barron Hilton: Belastende Fotos

Barron Hilton
Barron Hilton © coverme.com

Barron Hilton (24) weiß, dass belastende Bilder von ihm im Umlauf sind - deshalb schweigt er gegenüber der Polizei.

- Anzeige -

Er schweigt

Der Hotelerbe und Bruder von It-Girl Paris Hilton (32) soll vergangene Woche bei einer Hausparty in Miami zusammengeschlagen worden sein und beschuldigte zunächst Schauspielerin Lindsay Lohan (27, 'Machete'), diese Prügelei angezettelt zu haben. Laut der Polizei zeigte sich Hilton wenig kooperativ und wollte Gerüchten zufolge nicht mit den Beamten sprechen, um sich selbst nicht zu belasten. "Barron hat sich dazu entschlossen, dass er nicht länger bei den Untersuchungen kooperieren will, weil er gewarnt wurde, dass es belastende Fotos gibt, die, wenn sie veröffentlicht werden sollten, eine ganz andere Geschichte erzählen könnten", verriet ein Insider gegenüber 'Radar Online' und ein zweiter Alleswisser fügte hinzu: "Es gibt derzeit keine Pläne, die Fotos zu veröffentlichen, außer wenn die falschen Anschuldigungen über Lindsays Beteiligung fortgeführt werden."

Das scheint sich Hilton hinter die Ohren geschrieben zu haben. Laut dem Polizeibeamten Bobby Hernandez aus Miami hatte der Hotelerbe seit dem 6. Dezember, an dem sich der Angriff ereignet haben soll, keine Anrufe der Polizei mehr entgegen genommen. Auch der Gesetzeshüter hielt dieses Verhalten für sehr merkwürdig: "Wir gingen zum Ort des Geschehens, um ihn zu befragen, aber er flüchtete. Er erstattete erst Bericht und dann ging er weg. Als die Polizei später noch weitere Fragen stellen wollte, wartete er nicht auf sie. Alle Opfer verhalten sich unterschiedlich, aber das ist schon ein wenig merkwürdig", so der Polizist, der aber auch bekräftigte, dass Lindsay Lohan mit der ganzen Sache nichts zu tun habe. Drahtzieher der Prügelei soll allerdings ihr guter Freund Ray LeMoine sein, aber in einem Blog-Post auf 'Vocactiv Ray' behauptete dieser wiederum, dass Hiltons schlechtes Benehmen für den Konflikt verantwortlich war. "Der Name meines Freundes stand auf dem Mietvertrag dieses Hauses [in dem die und wir wollten nicht, dass irgendjemand es demoliert, also fingen wir an, die Leute rauszuschmeißen", schrieb er. "[Barron] schien zunächst nett, aber als ich ihn bat, zu gehen, drehte er durch. Die Hiltons repräsentieren alles, was an Amerika schei*** ist und ich wäre glücklich, von ihnen wegzukommen", so LeMoine über Barron Hilton.

© Cover Media

— ANZEIGE —