Barbara Schöneberger im Echo-Fieber

Barbara Schöneberger
Barbara Schöneberger © Cover Media

Barbara Schöneberger (41) ist "total gespannt" auf Herbert Grönemeyer (58), den sie morgen treffen wird.

- Anzeige -

Sie freut sich auf Grönemeyer

Am Donnerstag [26. März] führt die Showbiz-Lady durch die 24. Echo-Verleihung, die ARD überträgt die Gala ab 20.15 Uhr aus Berlin. Grönemeyer ('Mensch') ist für 'Dauernd Jetzt' für das Album des Jahres nominiert und wird außerdem live auftreten - ein Ereignis, auf das sich die Moderatorin des Abends besonders freut!

In der 'Mittelbadischen Presse' schwärmte sie: "Ich finde Grönemeyer einfach toll, ich liebe seine Musik - als sein Album 'Bochum' [1984] erschien, war ich noch zu jung, aber das nächste Album 'Ö' [1988] habe ich schon voll mitgekriegt. Ich finde es außerdem toll, dass er ein deutscher Superstar ist, der sich ganz auf seine Arbeit konzentriert - darüber hinaus weiß man fast nichts von ihm."

Als große Favoritin für den Echo gilt Schlagerkönigin Helene Fischer (30, 'Von hier bis unendlich'), die die Show vergangenes Jahr moderiert hat: Sie ist in vier Kategorien - darunter Hit und Album des Jahres - nominiert. "Helene Fischer ist einzigartig", lobte Schöneberger ihre Kollegin. "Das ist doch genau das, was die deutsche Musik braucht. Ich gucke Helene Fischer gerne an. Sie hat es geschafft, dass man automatisch aufmerksam ist, wenn man sie sieht: Was hat sie heute an, was macht sie, was singt sie? Sie ist so makellos - makellos schön."

Ebenfalls viermal nominiert ist 'Auf uns'-Hitgarant Andreas Bourani (31), er könnte unter anderem in der Kategorie Künstler Rock/Pop national den Sieg davontragen.

Die Echo-Verleihung wird allerdings nicht nur Grund zum Feiern bieten: Das Drama um den Flugzeugabsturz der Germanwings-Maschine am Dienstag [24. März] wirft große Schatten. Florian Drücke, Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie, twitterte dazu: "In Gedanken sind wir bei den Angehörigen und Freunden der Opfer des verunglückten Fluges." Ob und wenn ja inwiefern das Programm der Gala geändert werden wird, um den 150 Opfern zu gedenken, steht noch nicht fest.

Cover Media

— ANZEIGE —