Barbara Schöneberger hatte als Frau nie Nachteile

Barbara Schöneberger hatte als Frau nie Nachteile
Barbara Schöneberger © Cover Media

Barbara Schöneberger (41) fühlte sich als Frau nie benachteiligt.

- Anzeige -

Männer waren nie bevorzugt

Die Moderatorin ('NDR Talk Show') gehört seit Jahren zu den größten TV-Stars des Landes und ist nebenbei auch als Sängerin und Schauspielerin erfolgreich. Jetzt bringt sie sogar ihr eigenes Magazin 'Barbara' auf den Markt. Als Frau musste sie für ihre Karriere allerdings nie mehr kämpfen als Männer, deshalb würde sie sich selbst auch nicht als Feministin sehen. "Nein. In meinem Umfeld habe ich nicht mehr oder weniger Chancen gehabt als ein Mann. Wenn ich jetzt in einer Bank arbeiten würde, und ich würde mitkriegen, dass die Männer die ganze Zeit an mir vorbeiziehen und mehr Geld verdienen, dann würde ich auch zur Feministin", erklärte sie im Interview mit 'stern.de'.

Während sie selbst als berufstätige Mutter von zwei Kindern Familie und Job unter einen Hut bekommen muss, bewundert sie ganz andere Frauen. "Ich finde immer die Frauen am tollsten, die vier Kinder haben und nicht arbeiten. Denn das ist das Allerhärteste. Mütter mit vier Kindern ohne Job sind in meinen Augen die größten Göttinnen", erklärte sie. Sie hingegen habe es wesentlich leichter. "Du kannst immer mal vom einen in das andere reinspringen und hast Best of all Worlds."

Um das Beste aus beiden Welten zu haben, hat die Powerfrau aber auch Hilfe. "Natürlich habe ich ein Kindermädchen, wie soll ich das denn sonst schaffen?", fragte sie kürzlich im Gespräch mit der 'Bild am Sonntag'. "Meine Tochter ist jetzt erst in den Kindergarten gekommen. Die war natürlich zweieinhalb Jahre zu Hause. Ich musste da ja auch alles irgendwie organisieren."

Cover Media

— ANZEIGE —