Barbara Schöneberger findet andere Mütter nervig

Moderatorin Barbara Schöneberger Barbara Schöneberger findet deutsche Mütter zu übervorsichtig

Zu übervorsichtig - und dann noch dieser Konkurrenzkampf

Dass Mütter nervig sein können, dieser Meinung sind in Kinderkreisen wohl viele. Dass aber auch Mütter Mütter nervig finden, ist eher nicht alltäglich. Zumindest sprechen die meisten nicht darüber. Eine, die in dem Punkt kein Blatt vor den Mund nimmt, ist Barbara Schöneberger.

— ANZEIGE —

"Wer in einer deutschen Großstadt schon mal am Sandkasten saß und gesehen hat, mit wieviel Sagrotanspray man da zu Werke ist. Hier wird gesprüht und da. Und jetzt noch mal Hände abputzen und noch mal die Nase putzen…", schildert die Moderatorin ihre Spielplatzerfahrungen im Gespräch mit RTL. Kinder werden nach Auffassung der Zweifach-Mama zu sehr verhätschelt und beschützt.

Die 39-Jährige ist mit ihrer Meinung nicht allein. "Ich bin eine große Löwenmama, aber in keinster Weise übervorsichtig", schließt sich Moderationskollegin Sonya Kraus an. Sie sei ebenfalls ein Wildfang gewesen. Und "auf die Schnauze fallen" gehöre einfach dazu. Auch Mariella Ahrens hält sich eher im Hintergrund. "Ich lasse sie schon Einiges entdecken, aber ich hab dann schon mein Auge drauf."

Neben dem Betüddeln und Verhätscheln geht Barbara Schöneberger im Übrigen auch der ewige Konkurrenzkampf zwischen Müttern auf den Keks. "‘Ach, du arbeitest schon wieder? Und wie macht ihr das mit den Kindern?‘ ‚Ach, du arbeitest nicht? Du bist also den ganzen Tag zu Hause?‘" schildert sie einen typischen Geprächsverlauf. "Jede Aussage ist ein Vergleich, ist ein Abchecken: Wie machen es die anderen? Wie mache ich es? Und auch immer reindrücken: Ja, ich bin besser."

Bei vielen wird Barbara Schöneberger mit ihren offenen Worten offene Türen einrennen. Andere wiederum werden sich darüber echauffieren. Aber eins ist wohl unumstritten: Alle diese Mütter wollen nur eins: Das Beste für ihr Kind.

Bilderquelle: dpa

Bildquelle: dpa bildfunk
— ANZEIGE —