Barbara Meier will in Hollywood durchstarten

Barbara Meier
Barbara Meier bei einer C&A Modenschau © picture-alliance/ dpa, Jörg Carstensen

Per Crash-Kurs nach Hollywood

Nur posen und hübsch in die Kamera lächeln, das reicht Ex-Topmodel Barbara Meier nicht mehr. Jetzt will das Model als Schauspielerin Karriere machen und in Hollywood so richtig durchstarten. Deshalb hat es die 25-Jährige auch nach New York verschlagen, wo sie ihren großen Traum verwirklichen will. Ob sie den Sprung auf die Leinwand tatsächlich schafft?

- Anzeige -

Bisher kannten wir Barbara Meier nur als Model. Posen am Times Square, tanzen unter der Brooklyn Bridge und als Freiheitsstatue im Central Park - Ob das Barbaras vorerst letztes Fotoshooting ist? Ihre Karriere als Modell soll angeblich ins Stocken geraten sein, denn große Engagements sind in der letzten Zeit vermehrt ausgeblieben. Doch Barbara liebt ihren Modeljob nicht wegen dem Geld: „Man kann als Model viel verdienen, es gibt aber auch immer wieder Zeiten, wo man nicht so viele Jobs hat. Ich mache es nicht unbedingt wegen dem Geld. Ich mache es, weil es ein Job ist, der mich sehr erfüllt“, so das Model. Doch scheinbar erfüllt sie der Job dann doch nicht genug und deshalb versucht sich Barbara jetzt als Schauspielerin. Dafür belegt sie gerade einen Acht-Wochen-Schauspiel-Crashkurs an der New York Film Academy.

Barbara lässt Tom Cruise abblitzen

Barbara Meier
Barbara Meier © dpa, David Ebener

Beim Shooting mit Starfotograf Kay Kirchwitz für die Zeitschrift ‚In’ zeigt die 25-Jährige was sie schon gelernt hat: „Das Spannende am Schauspielern finde ich ist, dass man Emotionen in Menschen wachrufen kann. Dass man, indem man ganz viel von sich und seinen Emotionen gibt, auch Menschen in andere Gefühlszustände bringen kann“, erzählt Barbara begeistert. Apropos Emotionen: Die scheint Barbara Meier auch bei einem ganz bestimmten Mann hervorgerufen zu haben: „Ich habe in einem Club mal Tom Cruise getroffen. Leider war da das Problem, dass ich ihn nicht erkannt habe. Er hat mich sogar angesprochen und wollte sich mit mir unterhalten. Aber in dem Moment fand ich das irgendwie so einen dummen Anmachspruch und ich habe ihn nicht erkannt, dass ich mich einfach weggedreht habe und ihn stehengelassen habe“, so die angehende Schauspielerin.

Ziemlich blöd gelaufen. Denn Tom Cruise ist ja bekanntlicher Weise, eine echte Größe in der Hollywood-Traumfabrik und hätte Barbara mit Sicherheit die eine oder andere Tür öffnen können. Aber Barbara ist überzeugt es auch aus eigener Kraft, mit hartem Schauspieltraining bis nach ganz oben zu schaffen. Und wer weiß, vielleicht können wir sie ja schon bald auf einer Kinoleinwand bewundern. Denn uns hat sie verraten, dass sie bereits erste Filmangebote bekommen hat. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt, wo wir Barbara das nächste Mal wiedersehen!

— ANZEIGE —