BAFTA Awards 2015: Julianne Moore räumt weiter ab

Schauspielerin Julianne Moore erhielt den BAFTA-Award als beste Hauptdarstellerin
Julianne Moore erhielt den BAFTA Award als beste Hauptdarstellerin für 'Still Alice'

Julianne Moore: Heißeste Oscar-Anwärterin

Die Award Season geht weiter und so wurden neben den 'Grammy Awards' nun auch die renommierten BAFTA Awards (British Academy Film Awards) verliehen. Die Preisverleihung in London gilt als ein wichtiges Orakel für die kommende Oscar-Verleihung am 22. Februar und hielt einige überraschende Gewinner und Verlierer parat.

- Anzeige -

Für sie hagelt es derzeit Preise: Julianne Moore erhielt für ihre Rolle als Alzheimerkranke in 'Still Alice- Mein Leben ohne Gestern' den Preis als beste Hauptdarstellerin. Nach einem SAG Award und einem Golden Globe darf sie nun auch einen BAFTA ihr Eigen nennen. In den letzten vier Jahren gingen drei BAFTA-Gewinnerinnen auch mit einem Oscar für die beste Hauptdarstellerin nach Hause.

Der Erfolgstsreifen 'Grand Budapest Hotel', der mit elf Nominierungen ins Rennen ging, war der Abräumer des Abends: Ganze fünf Preise in den Kategorien 'Bestes Original-Drehbuch', 'Bestes Make-Up', 'Bestes Kostüm', 'Beste Musik' und 'Beste Szenenbilder' sahnte der von Regisseur Wes Anderson inszenierte Erfolgsstreifen ab.

'The Imitation Game' ist der große Verlierer des Abends

Eddie Redmayne erhielt den BAFTA als bester Hauptdarsteller in der Rolle des Stephen Hawking
Eddie Redmayne und Stephen Hawking bei den BAFTA-Awards 2015 © World Entertainment News Network Ltd.

Schauspieler Eddie Redmayne, der in 'Die Entdeckung der Unendlichkeit' die Hauptrolle des an ALS erkrankten Astrophysikers Stephen Hawking spielt, durfte sich ebenfalls über einen Preis freuen: Der 33-Jährige wurde von Laudator David Beckham als bester Schauspieler ausgezeichnet. Der Film über das Leben und die dramatische Ehe des berühmten Wissenschaftlers erhielt den Preis als bester britischer Film. Stephen Hawking selbst ließ sich die Veranstaltung nicht entgehen und übergab auf der Bühne den Preis für die besten visuellen Spezialeffekte an den Science-Fiction-Streifen 'Interstellar' mit Matthew McConaughey und Anne Hathaway in den Hauptrollen .

Auch das über zwölf Jahre gedrehte Drama 'Boyhood' konnte nach den Golden Globes auch bei den BAFTA Awards wieder punkten: Der Film wurde zum besten Film ernannt und darf sich somit große Hoffnungen auf einen Oscar machen. In den vergangenen fünf Jahren ging der beste Film der BAFTA Awards jedes Mal als bester Film aus der Oscar-Nacht hervor. Für die herausragende Leistung als Regisseur erhielt Richard Linklater, der die Hauptfigur des Film von der Kindheit in die Pubertät begleitet hat, den Regiepreis der britischen Fernsehakademie. Doch damit nicht genug: Patricia Arquette heimste einen dritten Preis als beste Nebendarstellerin ein.

Benedict Cumberbatch und Keira Knightley dürfen derzeit mit ihrem Film 'The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben' auf keinem roten Teppich fehlen. Doch an diesem Abend ging das für einen Oscar nominierte Historiendrama trotz neun Nominierungen komplett leer aus. Cumberbatch spielt darin den Enigma-Codeknacker Alan Turing, der nach dem zweiten Weltkrieg als Homosexueller verurteilt wurde.

Bilderquellen: Getty Images, WENN

— ANZEIGE —