'Bad Moms': Mila Kunis kann sich mit ihrer Figur "bestens identifizieren"

Mila Kunis: "Die Erwartungen an Eltern sind total verrückt"
Mila Kunis in "Bad Moms" © TOBIS Film GmbH, SpotOn
- Anzeige -

Mit "Bad Moms" im Kino

Die Rolle scheint Mila Kunis (33, "Ted") wie auf den Leib geschneidert. Auch weil die Ehefrau von Ashton Kutcher (38, "Two and a Half Men") gerade zum zweiten Mal schwanger ist. Und sich somit mit dem Part einer "schlechten Mutter" - "Bad Moms" ist der Titel ihres neuen Kinofilms - "bestens identifizieren" kann, wie die 32-jährige Schauspielerin im Gespräch mit spot on news verrät.

Von "Tiger Moms" und "Übermüttern"

Der Film macht sich über den übertriebenen Einsatz vieler junger Mütter lustig, die heute gerne auch als "Tiger Moms" oder "Übermütter" bezeichnet werden. Ein Thema ganz nach Kunis' Geschmack. "Natürlich nehmen wir alle unsere Rolle als Eltern unglaublich ernst, doch manchmal vergessen wir dabei, dass wir alle auch noch ein Leben außerhalb unserer Kinder haben. Dieser Film legt da so ein bisschen den Finger auf die Wunde", so Kunis.

Die Schauspielerin glaubt, dass es einfacher ist, "mit Müttern zu drehen". Und das hat einen ganz einfachen Grund: "Jeder will seine Arbeit abliefern, um dann anschließend zur Familie zurückzukehren. Da wird nicht lange abgehangen nach dem Drehschluss."

Ihre Co-Stars waren ein echtes Glück

Ebenfalls in dem Film sind Christina Applegate, Kristen Bell und Kathryn Hahn zu sehen. "Die Ladys waren absolut klasse. Wir haben jede Minute am Set genossen. Und das ist ein echtes Glück, denn es gibt nichts Schlimmeres als einen Job mit Leuten machen zu müssen, die man nicht ausstehen kann", so Kunis, die sehr wohl schon solche Erfahrungen gemacht hat, wie sie zugibt. Namen wollte sie allerdings nicht nennen.

Auch sie spüre immer wieder den Druck, eine perfekte Mutter sein zu müssen. "Meine Tochter ist ja erst 21 Monate alt. Von daher kriege ich von dem Stress noch nicht so viel mit. Aber es stimmt schon, die Erwartungen an Eltern und ganz besonders an Mütter heutzutage sind schon total verrückt", so Kunis weiter. Fehler seien "einfach nicht mehr erlaubt. Alles muss perfekt erledigt werden. Sonst fühlst du dich gleich wie eine Rabenmutter".

spot on news

— ANZEIGE —