Baby-Schock: Kourtney Kardashian wollte abtreiben

Baby-Schock: Kourtney Kardashian wollte abtreiben
© dpa/ picture alliance

Die Entscheidung für das Kind war nicht leicht

Für Kourtney Kardashian war die Baby-Nachricht ein Schock. Ein paar Tage, nachdem bekannt wurde, dass Kourtney Kardashian ein Kind erwartet, gesteht der Reality-Star, dass sie eine Abtreibung durchaus in Erwägung gezogen habe. "Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, ob ich das Baby möchte, oder nicht", sagte Kourtney dem 'People'-Magazin.

- Anzeige -

Kourtney fügt hinzu, dass sie im Internet viele Erfahrungsberichte von Frauen gelesen hat, die abgetrieben haben. Sie habe auch die Möglichkeit eines Schwangerschaftsabbruches mit ihrem Frauenarzt ausgiebig durchgesprochen. Doch als ihr Arzt ihr sagte: "Es gibt nichts, was du an der Entscheidung, dieses Baby zu bekommen, bereuen wirst. Es nicht zu bekommen, wirst du vielleicht bereuen."

Bei der Entscheidung für oder gegen das Kind wollte sich die 30-Jährige auch nicht vom Baby-Vater Scott Disick reinreden lassen: "Er wollte mit mir darüber sprechen, aber ich wollte meine Ruhe haben.“ Gegenüber dem People-Magazin äußerte sich der 26-Jährige so: „Ich möchte gern, dass sie das Kind behält, aber wie auch immer sie sich entscheidet, ich werde für sie da sein.“

Rückblickend sagt sie, dass alle Gründe gegen das Kind egoistisch waren: "Ich wurde nicht vergewaltigt. Ich bin keine 16 mehr. Ich bin 30 Jahre alt, verdiene mein eigenes Geld. Ich kann es mir leisten, ein Baby zu bekommen", so Kardashian.

— ANZEIGE —