Azealia Banks schimpft über Amerika

Azealia Banks
Azealia Banks © Cover Media

Azealia Banks (23) macht sich mit ihrer Schimpftirade über Amerika wohl kaum Freunde.

- Anzeige -

Ich hasse alles an diesem Land

Die Rapperin ('212') wuchs zwar in New York auf, kann mit dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten im Allgemeinen aber nicht viel anfangen. In einem Interview mit dem Magazin 'Playboy' zog Azealia nun offen über Amerika und seine Einwohner her.

"Ich hasse alles an diesem Land. Ich hasse fette, weiße Amerikaner", schimpfte sie. "All diese Menschen, die in die Mitte von Amerika gedrängt sind, das wahre Fett und Fleisch von Amerika, das sind diese rassistischen, konservativen, weißen Menschen, die auf ihren Farmen leben. Diese kleinen Teenagermädchen, die bei Kmart arbeiten und eine rassistische Oma haben - das ist das wahre Amerika!"

Azealia ist bekannt dafür, offen zu sagen, was sie denkt. Entschuldigen will sie sich für ihre teilweise krassen Statements aber nicht. "Ja, ich bin laut und ungestüm. Und ich bin schwarz und gehe einem richtig auf die Nerven", sagte sie. "Aber es nervt mich, dass ich überhaupt gebeten werde, mich zu erklären. Es regt mich auf, wenn Leute sagen: 'Warum machst du nicht einfach nur Musik?' Was würde denn passieren, wenn ich nicht singen könnte? Dann wäre ich für euch alle einfach nur eine weitere schwarze B*tch. Das ist wirklich verdammt nervig!"

Für Azealia Banks ist die Hautfarbe im Allgemeinen ein sehr großes Problem, so erklärte sie außerdem: "Schwarze Menschen sollten Reparationszahlungen erhalten, dafür dass sie dieses Land aufgebaut haben. Wir verdienen viel mehr Ansehen und Respekt!"

Cover Media

— ANZEIGE —