Avril Lavigne kämpft tapfer weiter

Avril Lavigne kämpft tapfer weiter
Avril Lavigne © Cover Media

Avril Lavigne (31) freut sich über die Fortschritte, die sie beim Kampf gegen ihre Borreliose-Erkrankung macht.

- Anzeige -

Borreliose-Erkrankung

Vor sechs Monaten offenbarte die Sängerin ('What The Hell'), dass sie bereits seit fünf Monaten unter der Infektionskrankheit litt, die sie durch einen Zeckenbiss bekam. Im Juni hatte sie die Hälfte ihrer Behandlung überstanden, am Mittwoch [11. November] gab sie nun auf Instagram ein Update zu ihrem Gesundheitszustand. "Ich überstehe die Borreliose. Es fühlt sich gut an, meinen Arzt lächeln zu sehen. Er sagte mir, dass ich so große Fortschritte mache", schrieb sie zu einem Bild, das sie bei der Behandlung zeigte. Zu einem weiteren Foto, für das sie direkt in die Kamera lachte, kommentierte sie: "Kämpfen und besiegen!!!!!!!"

Avril fühlte sich lange müde und schwindelig, wusste aber lange Zeit nicht, was mit ihr los war. In Las Vegas, wo sie im September letzten Jahres mit Freundinnen ihren 30. Geburtstag feierte, stand die Diagnose noch aus und Avril konnte nicht begreifen, was mit ihr los war. "Ich konnte kaum essen und als wir zum Pool gingen, musste ich gehen und mich ins Bett legen. Meine Freunde fragten, was los sei, aber ich wusste es nicht", erinnerte sie sich im Interview mit 'People'. Im Frühjahr bekam sie dann die Diagnose Borreliose. "Ich hatte keine Ahnung, dass ein Zeckenbiss so etwas auslösen kann. Ich war fünf Monate lang bettlägerig", so Avril Lavigne. "Ich hatte das Gefühl, nicht atmen zu können, nicht reden zu können und mich nicht bewegen zu können. Ich dachte, ich sterbe. Es gab Zeiten, in denen ich für eine komplette Woche nicht duschen konnte, weil ich kaum stehen konnte. Es fühlt sich so an, als hätte einem etwas komplett das Leben ausgesaugt."

Cover Media

— ANZEIGE —