"Avengers: Age Of Ultron" lässt alle hinter sich

"Avengers: Age Of Ultron" lässt alle hinter sich
Die Recken der "Avengers" sind auf Platz eins der Kino-Charts gesprungen © Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Wie es sich für eine Heldentruppe des Formats der "Avengers" gehört, haben die Recken um Tony Stark (Robert Downey Jr.) alias Iron Man die Kino-Charts in einem wahren Sturmlauf erobert. Mehr als 700.000 Zuschauer strömten am Startwochenende in die deutschen Kinos, um den Streifen von Kultregisseur Joss Whedon anzusehen.

- Anzeige -

Bester Start für Marvel

Das entsprach einem Einspielergebnis von respektablen 8,6 Millionen Euro. In der Gunst des Cineasten steht die Comic-Fortsetzung damit weit vor dessen Vorgänger "The Avengers" vor drei Jahren, der im gleichen Zeitraum "nur" rund 560.000 Kinokarten absetzen konnte. "Avengers: Age of Ultron" kann damit den besten Start eines Marvel-Films in Deutschland vorweisen.


Dem Boykott einiger Kinos zum Trotz

Das ist vor einem Hintergrund besonders erstaunlich: Denn im Gegensatz zum ersten Teil boykottierten viele Betreiber in kleineren Städten den Streifen. Grund hierfür war eine Veränderung der Verleihbedingung von Disney. Das Unternehmen verlangt nun nämlich pauschal 53 Prozent des Ticketpreises als Miete von den Kinos, unabhängig von der Größe des Spielorts. Kleinere Kinos hatten zuvor stets Sonderkonditionen genossen.


Zu einem ähnlichen Siegeszug wie in Deutschland traten die Superhelden in 43 weiteren Ländern und ohne Boykott an und können schon jetzt eine weltweite Einspielsumme von rund 200 Millionen Dollar vorweisen. Und dass, obwohl der Film bislang nur auf etwa der Hälfte des internationalen Kino-Marktes anlief. Im heimischen US-Markt kommt "Avengers: Age of Ultron" zum Beispiel erst am kommenden Wochenende heraus.

— ANZEIGE —