Ava Celik: Ich war eine Punkerin 

Ava Celik: Ich war eine Punkerin 
Ava Celik © Cover Media

Ava Celik (25) ist dankbar, dass ihre Mutter ihre Zeit als Punkerin so geduldig ausgehalten hat. 

- Anzeige -

Junge Rebellin 

Am 19. Oktober war der Nachwuchsstar ('Kückückskind') an der Seite von Iris Berben (65, 'Miss Sixty') in dem ZDF-Film 'Die Neue' zu sehen. Ava ist beinahe über 90 Minuten in dem Film verschleiert, ihre Performance beeindruckt schwer: Sie spielt eine muslimische Schülerin an einem Berliner Gymnasium, die auf ihre religiösen Rechte pocht.

Gemeinsam hat Ava, Tochter türkischer Eltern, mit ihrer Filmrolle das Durchsetzungsvermögen. Schon als Jugendliche ließ sich die Schauspielerin nichts sagen und setzte ihren Willen durch. Allerdings schlug Ava dabei keine traditionelle Richtung wie ihr Filmcharakter, sondern eher den rebellischen Weg ein:

"Ich wurde, als ich 16 Jahre alt war, zur Punkerin. Meine arme Mutter hat das zwei Jahre tolerant mitgemacht. Sie ahnte, dass das nur eine Phase ist, in der ich Grenzen ausgetestet habe, aber auch, dass es gut für mich und meine Entwicklung ist. Ich bin ihr sehr dankbar, dass sie so geduldig geblieben ist", berichtete Ava jetzt im 'Bild'-Interview. 

Dass sich die Geduld gelohnt hat, beweist der Jungstar heute Abend im ZDF-Montagsfilm. Laut der Schauspielerin hat das Integrationsdrama von Regisseurin Buket Alakus einen ganz besonderen Ansatz:

"Meines Wissens wird zum ersten Mal ein junges Mädchen gezeigt, das das Kopftuch trägt und dabei nicht unterdrückt wird. Diese Art der Präsentation ist neu, und insofern müssen sich, glaube ich, einige Fernsehzuschauer in Deutschland erst einmal damit anfreunden", erklärte sie auf 'teleschau.'

Cover Media

— ANZEIGE —