Austin Mahone: Ich lerne aus Biebers Fehlern

Austin Mahone
Austin Mahone © Cover Media

Austin Mahone (18) lernt aus den Fehlern von Justin Bieber (20).

- Anzeige -

Gutes schlechtes Vorbild

Der Sänger ('Heart in My Hand') und der Superstar ('Baby') haben viel gemeinsam, schließlich wurden sie beide in jungen Jahren berühmt. Klar, dass man da nicht alles richtig macht. "Jeder macht Fehler", räumte Mahone gegenüber 'Celebuzz' ein. Doch der Nachwuchs-Musiker denkt nicht, dass er jemals wie sein Kollege mit der Polizei in Konflikt geraten werde, da er ein gutes Netzwerk voller geliebter Menschen habe, die ihn auffangen. "Ich denke, dass alles darauf ankommt, dass man ein gutes, solides Team um sich herum hat. Meine besten Freunde reisen mit mir, meine Mutter reist mit mir, also glaube ich, dass ich eine ziemlich gute Basis habe."

Körperverletzung, Rasereien, Drogen - Bieber hat viele Probleme an der Backe. Ob das ein gutes Beispiel für den jungen Austin Mahone ist? Der arbeitete vergangenen Monat sogar mit dem Teenie-Idol zusammen, doch bestand er darauf, dass er sich nur musikalisch von dem Kanadier beeinflussen ließ. "Wir waren ungefähr eine Woche lang im Studio", erinnerte sich der 'Say Something'-Interpret, "und als wir da drin waren, hat mir [Justin] mit meiner Musik geholfen und wir haben ein bisschen geschrieben. Er hat mir einfach kleine Tipps gegeben."

Seit geraumer Zeit macht nun auch der Nachwuchs-Sänger mit Hits wie '11:11' und 'What About Love' von sich reden. Vergangenes Jahr wurde er sogar bei den MTV Video Music Awards mit dem 'Artist to Watch'-Preis ausgezeichnet.

Im April diesen Jahres verkündete Mahone dann, dass sein zweites Album 'The Secret' am 27. Mai veröffentlicht wird. Die dazugehörige Tour beginnt am 25. Juli in seiner texanischen Heimatstadt San Antonio.

Zu dem Konzert werden sicher all die Liebsten von Austin Mahone kommen, um ihn zu bejubeln und zu unterstützen.

Cover Media

— ANZEIGE —