Austin Mahone: Ich brauche keinen Vater

Austin Mahone
Austin Mahone © Cover Media

Austin Mahone (18) braucht in seinem Leben keinen Vater.

- Anzeige -

Ich kenne es nicht anders

Der Teenie-Star ('What About Love') wurde nur von seiner Mutter und seinen Großeltern erzogen, nachdem der Vater die Familie verließ, als der Texaner noch ganz klein war. Kein Problem für den jungen Star - er kennt es schließlich gar nicht anders. "Die Leute sagen 'Ist es seltsam, dass du keinen Vater hast?' Nein", gab er im Gespräch mit 'Teen Vogue' zu und erläuterte: "So bin ich einfach aufgewachsen und das ist für mich normal. Ich kann mir nicht vorstellen, einen Vater zu haben. Ich kann nicht einfach sagen 'Hey, Dad! Willst du Fangen im Garten spielen?' Das wäre seltsam für mich, zu sagen."

Als Einzelkind stand Austin seiner Mutter Michele schon immer sehr nahe, doch sei das Thema Vater kein Geheimnis im Haushalt, über das nicht gesprochen werden dürfe. Der Sänger hat sogar ein Bild von seinem Erzeuger in seinem Handy. "Das ist er, als er zehn oder elf war. Ich sehe genauso wie er aus. Es ist gruselig", sagte er, bevor er den Interviewer selbst fragte: "Sehen Sie die Ähnlichkeit? Es ist, als wären wir Zwillinge."

Die Karriere des Teenie-Idols wird immer erfolgreicher, weshalb er sich und seiner Mutter in Miami ein neues Eigenheim kaufen konnte. Doch dieser Erfolg wäre gar nicht erst möglich gewesen, wenn er nicht die Unterstützung seiner Familie hätte. Ganz besonders seiner Mama habe er viel zu verdanken, schließlich hatte sie ihren Job als Kreditberaterin aufgegeben, um sich ganz der Karriere ihres Sohnes widmen zu können. "Es ist vermutlich die coolste Sache, die ein Elternteil tun kann - Hoffnung und Glauben in das zu haben, was ich mache", schwärmte er. "Ich spürte, dass viel Druck auf mir lastet und ich sagte 'In Ordnung, ich muss mich jetzt richtig ranhalten. Ich muss der Mann im Haus sein und das Geld verdienen und meine Familie versorgen", so Austin Mahone.

Cover Media

— ANZEIGE —