Hollywood Blog by Jessica Mazur

Ausnahmezustand in L.A.: Die Macht von 'Star Wars' erwacht

Ausnahmezustand in L.A.: Die Macht von 'Star Wars' erwacht
'Star Wars' hat L.A. fest im Griff

von Jessica Mazur

Ausnahmezustand in L.A. Straßen sind gesperrt, Polizisten im Einsatz, Helikopter kreisen und Menschen schlafen unter freiem Himmel. Das kann nur eins bedeuten: die Macht erwacht, 'Star Wars'-Weltpremiere in Hollywood.

- Anzeige -

Gestern Abend war es endlich soweit. Die Stars der siebten 'Star Wars'-Episode liefen auf dem Hollywood Boulevard über den längsten roten Teppich den L.A. je gesehen hat. "This is bigger than the Oscars" hieß es im Vorfeld in den US Medien, und das war nicht übertrieben. Denn die 'Star Wars'-Premiere hat Los Angeles schon seit Tagen im Griff. So wurde der Hollywood Boulevard bereits seit zehn Tagen jede Nacht gesperrt, damit Fans aus aller Welt dort ihre Zelte aufschlagen und übernachten konnten. Natürlich in der Hoffnung, den Stars am Premierentag vor einem der drei Kinos ganz nahe sein zu können. Ja, richtig gelesen: drei Kinos. Denn der Film wurde am Montagabend zeitgleich im Dolby Theatre (hier finden auch die Oscars statt), im Chinese Theatre und im El Capitan Theatre gezeigt. Nur so war es möglich die rund 4000(!) Premierengäste unterzubringen.

Ein Durchkommen gab es bereits am Montagvormittag nicht mehr. Als ich gegen 11 Uhr eine Yoga Klasse besuchen wollte (mein Yoga Studio befindet sich direkt auf dem Hollywood Boulevard) musste ich zuerst - samt Yogamatte - durch einen Metalldetektor laufen und meine Tasche durchleuchten lassen. Erst danach durfte ich den abgesperrten Bürgersteig betreten. Die gleiche Prozedur musste jeder über sich ergehen lassen, der auf dem Hollywood Boulevard ein Geschäft oder Cafe besuchen wollte. Das Betreten oder Überqueren der Straße war zu diesem Zeitpunkt schon strengstens verboten. Und aufgrund des ewig langen, überdachten roten Teppichs auch gar nicht möglich. Promis gab es zu diesem Zeitpunkt noch keine zu sehen, aber dafür jede Menge Presse, wartende Fans in 'Star Wars'-Outfits und dutzende Polizisten, die mit ihren Spürhunden jeden Mülleimer und jede Kabelkiste untersuchten.

Dass die 'Star Wars'-Premiere aufgrund der vermehrten Terrorattacken in den vergangenen Wochen besonderen Sicherheitsvorkehrungen unterliegen würde, wurde bereits im Vorfeld angekündigt.

Doch zum Glück verlief alles nach Plan. Ab 17 Uhr war der Teppich gefüllt mit Stars, Sternchen und jeder Menge 'Star Wars'-Charaktere. Gegen halb acht ging's dann endlich in den Kinos los. Währenddessen feierten hunderte von Fans draußen auf dem Hollywood Boulevard einfach weiter ihre eigene Party. Was für ein Spektakel!

Ich muss aber ganz ehrlich gestehen, ich bin froh, dass es vorbei ist. Denn eine Woche Umleitungen, Absperrungen, Parkverbote und Verkehrsstau rund um den Hollywood Boulevard nur für EINE Filmpremiere, sind dann doch mehr als genug. Möge die Macht weiterziehen ...

Viele Grüße aus Lalaland sendet

Hollywood-Bloggerin Jessica Mazur
Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood.