Aus Respekt vor den Opfern von Nizza: 'Bastille Day' mit Idris Elba läuft nicht mehr in Frankreich

"Bastille Day" in Frankreich abgesetzt
Idris Elba als CIA-Agent im Actionthriller "Bastille Day" © Studiocanal GmbH

Aus Respekt vor den Opfern und ihren Familien: Der Filmverleih Studiocanal hat sich am Wochenende nach den schrecklichen Ereignissen in Nizza dazu entschlossen, den Actionthriller "Bastille Day" in Frankreich abzusetzen. Das berichtet die französische Zeitung "Le Figaro". Der Film, in dem Idris Elba (43, "Luther") als CIA-Agent Paris vor weiteren Bombenanschlägen schützen soll, war am 13. Juli - einen Tag vor dem Attentat in Nizza - in den französischen Kinos angelaufen.

- Anzeige -

Aus Respekt vor den Opfern

Der Film passe derzeit einfach nicht zu der Stimmung, in der sich Frankreich durch die kürzlich geschehenen Anschläge befinde, heißt es von Seiten des Filmverleihs. Das französische Filmplakat zu "Bastille Day" hatte Studiocanal bereits zuvor schon zurückgerufen. Darauf war der Satz "Dieses Jahr sind sie das Feuerwerk" zu lesen gewesen. Bei dem Anschlag in Nizza waren 84 Menschen zu Tode gekommen, als ein LKW in die Menschenmenge raste, die das Feuerwerk zum Nationalfeiertag bewundern wollte.

Das Drehbuch für "Bastille Day" stammt aus dem Jahr 2012. Bereits nach dem Terroranschlag von Paris waren die Werbemaßnahmen für den Thriller radikal eingedämmt worden.

spot on news

— ANZEIGE —