Aus "Prometheus 2" wird "Alien: Paradise Lost"

Aus "Prometheus 2" wird "Alien: Paradise Lost"
Der Ur-Xenomorph aus "Alien" wird wohl erst 2018 wieder zu sehen sein © 20th Century Fox

So langsam wird es etwas undurchsichtig: In einem Interview mit dem YouTube-Kanal "Hey U Guys" erklärte Regisseur Ridley Scott (77, "Blade Runner"), dass seine "Prometheus"-Fortsetzung offiziell unter dem Namen "Alien: Paradise Lost" in die Kinos kommen wird. Die Namensänderung begründete er damit, dass sich der neue Film vor allem darum drehen werde, "warum, wie und wann das Biest geschaffen wurde" und sich inhaltlich näher an seinem ersten "Alien"-Film (1979) orientieren wird. Zudem dürfte sich der Streifen so auch besser vermarkten lassen, schließlich stieß "Prometheus" nicht auf die ungeteilte Freude der Kinogänger.

- Anzeige -

Titeländerung von Ridley Scott

Die Dreharbeiten sollen Anfang 2016 beginnen und der Film wohl im Jahr darauf anlaufen. Erst vor wenigen Tagen hatte Scott erklärt, dass er sich mehr als nur eine Fortsetzung für sein Prequel wünschen würde.

Unklar ist, was die neueste Entwicklung nun für "Alien 5" von Regisseur Neill Blomkamp (35, "District 9") bedeuten. Zuletzt hieß es, der Startschuss dafür könne sich bis 2017 verzögern. Während Scott weiter an einem Film über die Vorgeschichte zu "Alien" arbeitet, wird Blomkamps Teil die ursprüngliche Geschichte fortsetzen. Mit dabei sollen dann auch wieder Sigourney Weaver als Ellen Ripley und Michael Biehn als Corporal Hicks sein.

spot on news

— ANZEIGE —