Aus Angst vor Zika-Virus: Rihanna sagt Teilnahme am Lollapalooza-Festival ab

Rihanna hat Panik vor dem Zika-Virus
Rihanna © Cover Media

Rihanna (28) hat so große Angst, sich mit dem Zika-Virus zu infizieren, dass sie nun das Lollapalooza-Festival abgesagt hat.

- Anzeige -

Konzert abgesagt

Die Sängerin ('Diamonds') war als Headliner des Musikspektakels eingeplant, das im September in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota stattfinden sollte. Ihre Absage trifft die Veranstalter hart, denn ohne die Popschönheit müssen sie das komplette Festival abblasen.

In einem Statement hieß es dazu von offizieller Seite: "Die Organisatoren möchten sich bei den Fans ebenso wie bei den Sponsoren und Media-Partnern bedanken, die das Festival von Anfang an unterstützt haben."

Der Ableger von Lollapalooza hätte am 17. und 18. September stattfinden sollen, neben Rihanna hätten die Fans noch Lana Del Rey, Disclosure, Wiz Khalifa und The Chainsmokers sehen können. Leider konnten diese Acts nicht mit der Zugkraft einer Rihanna mithalten.

Dennoch: Riris Sorge um das Zika-Virus ist berechtigt, denn nach Brasilien gibt es in Kolumbien die meisten Fälle von Zika. Das Virus wird durch Moskitos übertragen und ist sehr gefährlich für schwangere Frauen, denn ihre Babys können bei einer Infizierung mit zu kleinen Gehirnen geboren werden. Die gefährliche Krankheit bereitet auch vielen Sportlern Sorgen, die im August die Olympischen Spiele in Brasilien besuchen möchten. Tennis-Ass Serena Williams (34) ist eine von ihnen: "Ich nehme Zika nicht auf die leichte Schulter", erklärte die Amerikanerin gegenüber 'Glamour'. "Ich werde überall geschützt hingehen. Ich werde mich schützen." Anders als Rihanna wird sie aber trotzdem nach Südamerika reisen.

Cover Media

— ANZEIGE —