August Diehl: Eine bemerkenswerte Karriere

Der Schauspieler August Diehl
Die Karriere des Schauspielers August Diehl © dpa, C2748 Ursula Düren

Seine größten Erfolge und wichtige Karrierestationen

Seine Karriere startete August Diehl am Theater. Nach dem Studium spielte er am ‚Maxim Gorki Theater Berlin‘, später unter anderem für die ‚Hamburger Kammerspiele‘, am ‚Burgtheater‘ in Wien, dem ‚Schauspielhaus Zürich‘ und bei den ‚Ruhrfestspielen Recklinghausen‘. Er arbeitete mit zahlreichen berühmten Regisseuren zusammen, darunter Peter Zadek, Luc Bondy, Martin Kusej, Andrea Breth und Antú Romero Nunes.

- Anzeige -

Neben dem Theater machte er erste Erfahrungen mit dem Filmgeschäft: Bereits mit seinem ersten Film ‚23 – Nichts ist so wie es scheint‘, in dem er den Computerhacker Karl Koch spielte, konnte August Diehl 1998 so überzeugen, dass er dafür den ‚Deutschen Filmpreis‘ als ‚Bester Darsteller‘ erhielt. Es folgten zahlreiche weitere. Unter anderem spielte er im Jahr 2000 in der Verfilmung des Bestsellers von Ingrid Noll ‚Kalt ist der Abendhauch und drei Jahre später in dem deutschen Thriller ‚Anatomie 2‘ mit. Im Jahr darauf war er neben Daniel Brühl in dem auf einer wahren Begebenheit beruhenden deutschen Drama ‚Was nützt die Liebe in Gedanken‘ (2004) zu sehen und wurde als ‚Bester männlicher Hauptdarsteller‘ mit dem ‚Preis der deutschen Filmkritik‘ und dem ‚Undine Award‘ ausgezeichnet. Nominiert für den ‚Deutschen Filmpreis‘ war er für seine Hauptrolle neben Ulrich Matthes in dem Drama ‚Der neunte Tag‘. Ebenfalls eine der Hauptrollen spielte er 2007 in ‚Die Fälscher‘, eine deutsch-österreichische Produktion von Stefan Ruzowitzky, die 2008 den ‚Oscar‘ für den ‚Besten ausländischen Film‘ erhielt. Neben vielen namenhaften deutschen Schauspielern brillierte August Diehl 2008 als ‚Christian‘ in der Verfilmung des Literaturklassikers ‚Buddenbrooks‘ von Regisseur Heinrich Breloer. Im selben Jahr spielte er die Hauptrolle in Tom Schreibers ‚Dr. Alemán‘ und war neben Nina Hoss in ‚Anonyma - Eine Frau in Berlin‘ zu sehen.

2009 verkörperte August Diehl in Quentin Tarantinos ‚Inglourious Basterds‘ den SS-Sturmbannführer ‚Dieter Hellstrom‘. Die Ausweitung seiner Karriere auf den amerikanischen Raum setzte er mit dem Actionthriller ‚Salt‘ des australischen Regisseurs Phillip Noyce fort. Dort spielte er den Ehemann von Angelina Jolie. Erneut für die ‚Beste männliche Hauptrolle‘ beim ‚Deutschen Filmpreis‘ nominiert war Diehl für Andres Veiel ‚Wer wenn nicht wir‘ (2011). Danach war er außerdem an ‚Wir wollten aufs Meer‘ (2012), ‚Die Abenteuer des Huck Finn‘ (2012) und ‚Frau Ella‘ (2013) beteiligt. 2013 spielte er darüber hinaus neben Jeremy Irons und Bruno Ganz in ‚Nachtzug nach Lissabon‘.

— ANZEIGE —