Auf Erfolgskurs: "Schrei nach Liebe" stürmt die Charts

'Schrei nach Liebe' stürmt die Spitze der Charts.
Die 'Aktion Arschloch' ist gelungen - 'Schrei nach Liebe' ist an der Chartspitze. © picture-alliance/ dpa, epa apa Oczeret

Ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit wollten die Initiatoren der 'Aktion Arschloch' setzen - und das ist auch definitiv gelungen. Denn alle Mitwirkenden und Hörer haben es geschafft, den mittlerweile rund 22 Jahre alten Song 'Schrei nach Liebe' der Ärzte wieder in die Charts zu bringen. Dem Aufruf folgten so viele Fans, dass 'Schrei nach Liebe' mittlerweile die Trends der Offiziellen Deutschen Charts anführt, wie 'GfK Entertainment' berichtet. Hierfür wurden alle Musik-Verkäufe von Freitag bis Sonntag erfasst, egal ob im Handel, als Download oder auch beim Streaming.

- Anzeige -

"Aktion Arschloch"

Vergangenen Donnerstag wurde 'Schrei nach Liebe' zum meistgeladenen Download-Titel in Deutschland und verkaufte sich öfter als Platz zwei bis sieben zusammen. Zudem konnte der Song von 1993 einen Download-Rekord aufstellen. Kein anderes Lied wurde 2015 öfter innerhalb einer Woche heruntergeladen. Außerdem konnte der Klassiker in der vergangenen Woche auf Platz zwölf in die Single-Charts zurückkehren. Kurios: Die in 'Schrei nach Liebe' erwähnten Böhsen Onkelz landeten mit 'Wir bleiben' auf dem zweiten Rang der Charttrends.

In den deutschen 'mega charts' von 'media control' ist 'Schrei nach Liebe' ebenfalls erfolgreich. Erstmals wurden auch hier die Zahlen des Wochenendes veröffentlicht. Die Sonderauswertung des Chartermittlers hat ergeben, dass das Ärzte-Lied sich mit 70,9 Prozentpunkten Vorsprung als Nummer eins platzieren konnte - vor 'Lieblingsmensch' von Namika und 'Astronaut' von Sido feat. Andreas Bourani.

spot on news

— ANZEIGE —