Ashton Kutcher: So hat Tochter Wyatt sein Leben verändert

Ashton Kutcher: Tochter führte zu großer Erkenntnis
Ashton Kutcher © Cover Media

Ashton Kutcher (38) hat sich als Vater total verändert.

- Anzeige -

Das ist also Liebe!

Der Schauspieler ('Two and a Half Men') ist seit dem vergangenen Jahr mit seiner Kollegin Mila Kunis (32, 'Black Swan') verheiratet, mit der er seit Oktober 2014 auch seine kleine Tochter Wyatt großzieht. Für ihn ist das Dasein als Vater eine komplett neue Erfahrung. "Man denkt ja immer, man weiß, was Liebe ist. Aber erst als Vater oder Mutter wird einem richtig klar, was Liebe bedeutet. Als Ziel hat man dann nur noch vor Augen, dieses kleine Wesen zu einem wunderbaren Menschen zu erziehen, der die Welt möglichst ein bisschen besser macht", so der stolze Papa im Interview mit dem Magazin 'Gala'.

Während Ashton früher gerne die Clubs in Hollywood unsicher machte, verbringt er heute lieber jede freie Minute mit seiner kleinen Familie. Rückblickend schämt er sich auch für seine wilden Zeiten. "Früher fand ich es toll, in den Clubs abzuhängen - immer eine Flasche Wodka in der Hand und umzingelt von hübschen Mädels. Aus heutiger Sicht denke ich manchmal: Mann, war ich peinlich", gab der Hollywoodstar offen zu.

Diese Zeiten sind ja aber nun vorbei, Ashton kann sich also voll und ganz auf Wyatt konzentrieren. Und die braucht auch ziemlich viel Aufmerksamkeit, wie ihr Vater kürzlich in der 'Ellen DeGeneres Show' verriet. "Sie versucht sich regelmäßig umzubringen. Sie merkt beispielsweise nicht, dass diese Klippe vielleicht gefährlich sein könnte. Sie würde runterspringen. Sie weiß es jetzt noch nicht. Man denkt, sie werden mit diesen Instinkten geboren, wie Angst vor Feuer und vor dem Fallen. Aber die haben sie nicht", musste Ashton Kutcher feststellen.

Cover Media

— ANZEIGE —