Ashley Olsen: Leidet der 'Full House'-Star an Lyme-Borreliose?

Ashley Olsen soll an Lyme-Borreliose leiden.
Ashley Olsen ist offenbar schwer krank. © Jennifer Graylock/INFphoto.com

"Ashley macht gerade eine schlimme Zeit durch"

Große Sorge um Ashley Olsen: Der ehemalige 'Full House'-Star soll seit Jahren an einer Lyme-Borreliose leiden. Die Krankheit wird meist durch Zecken übertragen und ist äußerst tückisch. Oft bricht eine Infektion erst sehr spät aus und wird nicht selten falsch diagnostiziert. Auch bei Ashley erkannten die Ärzte angeblich lange nicht, was mit der 28-Jährigen nicht stimmt. "Sie ist sehr krank und es ist schlimmer geworden", so ein Freund der Designerin in der amerikanischen 'InTouch Weekly'. "Die Krankheit wurde bei ihr erst sehr spät diagnostiziert, deshalb kamen Früherkennungs-Therapien nicht mehr infrage."

- Anzeige -

Betroffene klagen je nach Stadium über extreme Abgeschlagenheit, sie haben Gelenkschmerzen, Herzrhythmusstörungen und Fieber. Es kann zu einem Befall des Nervensystems und chronischen Schäden der Augen, Gelenke und Muskeln kommen. Patienten geht es nicht permanent schlecht, vielmehr gibt es sogenannte Latenzzeiten, in denen sie sich über Monate, manchmal sogar Jahre hinweg besser fühlen, bevor die Infektion erneut aufflackert. Ashley habe derzeit sehr mit der Krankheit zu kämpfen. "Wenn sie zur Arbeit kommt, sieht sie oft ausgemergelt und zerzaust aus und sie ist oft launisch", so der Freund weiter. "Ashley macht gerade eine wirklich schlimme Zeit durch." Angeblich war die Borreliose auch der Grund, weswegen sie sich 2012 aus dem Rampenlicht zurückzog.

Auch Avril Lavigne hatte sich 2014 mit den Bakterien infiziert und berichtete später von den dramatischen Folgen. "Ich fühlte mich, als könne ich nicht mehr atmen, nicht mehr sprechen, mich nicht bewegen. Ich dachte, ich müsste sterben." Bei Lyme-Borreliose besteht auch nach jahrelangem Krankheitsverlauf noch eine Chance auf Heilung. Die Krankheit kann jedoch dauerhafte Schäden hinterlassen.

— ANZEIGE —