Ashley Greene: Wegen Feuer verklagt

Ashley Greene
Ashley Greene © coverme.com

Ashley Greene (26) muss sich wegen ihres Hausfeuers aus dem März dieses Jahres vor Gericht verantworten.

- Anzeige -

Kerze löste Brand aus

Die Filmschönheit ('Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen') verlor einen ihrer geliebten Hunde bei dem Brand, der ihr Apartment in West Hollywood stark beschädigte, nachdem Greene angeblich eine Kerze über Nacht brennen ließ.

Laut 'TMZ' verklagte der Portier Adrian Mayorga die Jungschauspielerin, er gibt an, sich verletzt zu haben, als er Menschen aus dem Gebäude rettete. Mayorga behauptet, er hätte wegen Erschöpfung, Dehydrierung und Rauchinhalation im Krankenhaus gelegen. Wie der Promiblog erfahren hat, ist der Pförtner nicht der einzige Kläger, andere Hausbewohner erklärten, das Feuer hätte in ihren Wohnungen zu Wasserschäden und Ruß geführt. Auf welche Höhe sich die Klagen belaufen, ist derzeit nicht bekannt, im September hieß es, die Versicherung von Ashley Greene würde der Brand umgerechnet über 220.000 Euro kosten.

Der Besitzer des Wohnblocks meinte gegenüber 'TMZ', dass die Firma die Angelegenheit "seit Monaten verzögere" und sie Schwierigkeiten hätten, die Darstellerin zu einem Gespräch zu erwischen.

Kurz nach dem Brand hieß es, eine nicht gelöschte Kerze wäre umgefallen und hätte das fatale Feuer verursacht, wobei es erst die Couch in Flammen gesetzt und sich dann im Apartment ausgebreitet hätte.

Zu der Zeit befanden sich die Amerikanerin, ihr Freund, ihr Bruder und ein Bekannter in der Wohnung - außerdem ihre zwei Hunde, von denen nur einer entkommen konnte.

Zu den neuen Berichten äußerte sich Ashley Greene noch nicht.

© Cover Media

— ANZEIGE —