'Arrival' von Denis Villeneuve: Leises Science-Fiction-Drama mit Amy Adams

Arrival
Jeremy Renner und Amy Adams stellen "Arrival" beim Filmfest in Venedig vor. Foto: Claudio Onorati © deutsche presse agentur
- Anzeige -

In mehreren Teilen der Welt tauchen plötzlich zwölf Ufos auf. Doch anders als in den meisten Hollywoodwerken, die dies gern als Actionfilm inszenieren, erzählt Regisseur Denis Villeneuve "Arrival" als stilles Science-Fiction-Drama.

Was wollen die Aliens, deren Raumschiffe in verschiedenen Ländern über dem Erdboden schweben? Genau das soll Dr. Louise Banks (Amy Adams) herausfinden. Sie ist Linguistin, die vom US-Militär gebeten wird, in Montana mit den Außerirdischen in Kontakt zu treten. Mit an ihrer Seite: der Physiker Ian Donnelly (Jeremy Renner). "Arrival" wird so zu einem Plädoyer für Annäherung und Kommunikation verschiedener Welten.

Arrival, USA 2016, 116 Min., FSK ab 12, von Denis Villeneuve, mit Amy Adams, Jeremy Renner, Forest Whitaker.


Quelle: DPA
— ANZEIGE —