Arnold Schwarzenegger: Rente? Da wäre ich verloren!

Arnold Schwarzenegger
Arnold Schwarzenegger © Cover Media

Arnold Schwarzenegger (66) hält nichts davon, sich aus Hollywood zurückzuziehen.

- Anzeige -

Lieber weiter arbeiten

Der Schauspieler ('Terminator') ist wieder zurück in der Filmwelt, nachdem er seine Amtszeit als Gouverneur von Kalifornien beendete. Viele in seiner Position hätten sich nach dem anstrengenden Job eine Auszeit gegönnt, aber so läuft das nicht mit dem Leinwandstar. "Ich ziehe es nicht mal in Erwägung, in Rente zu gehen, weil ich noch nie von guten Erfahrungen gehört habe, von Leuten, die das gemacht haben. Ich habe Menschen gesehen, die mit 60 in den Ruhestand gegangen sind, die an der Spitze eines Studios standen, oder Leute, die sich mit 65 aus der Politik zurückgezogen haben, und sie sind verloren", befand der Actionheld gegenüber der britischen Zeitung 'The Independent'. So wäre dieser Schritt keine Option für Arnold. "Was mich selbst betrifft, mir würde einfach langweilig werden, ich mag es, immer eine Herausforderung zu haben." Im Umkehrschluss bedeute dies aber nicht, dass der Darsteller es nicht genieße, auch mal frei zu haben. Wenn er mal nicht arbeiten muss, genießt er ein Nickerchen, und bemerkt dabei, dass er eben keine 20 mehr ist. Daher behandele er seinen Körper auch nicht mehr wie eine "Maschine".

In seinem neuen Action-Kracher 'Sabotage' verkörpert der Leinwandheld John 'Breacher' Wharton, der die Namen aller Mitglieder seiner Elite-Einheit wieder rein waschen möchte. Über die Zusammenarbeit mit David Ayer (46, 'End of Watch') zeigte sich der Kino-Veteran mehr als begeistert, doch sorgte der Regisseur bei seinem Hauptdarsteller buchstäblich für graue Haare. "Es war mitleidserregend. Ich trug die ganze Zeit, wenn ich nicht am Set war, einen Hut", gestand Schwarzenegger.

Insgesamt hat der Hollywoodstar fünf Kinder und sein Sohn Patrick (20, 'Kindsköpfe 2') möchte gerne in die Fußstapfen des berühmten Vaters treten, der genau wisse, was für eine tolle Karriere nötig ist. "Patrick möchte Schauspieler werden, aber er weiß, dass es keine Bestechungsgeschenke geben wird und dass er zu Vorsprechen gehen muss und es gut machen muss, um engagiert zu werden. Er macht außerdem wie ein Verrückter Sport und hat einen außergewöhnlichen Körper, er sieht besser aus als ich … aber er studiert auch noch Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft. Ich bin sehr stolz auf ihn", so Arnold Schwarzenegger.

Cover Media

— ANZEIGE —