Arnold Schwarzenegger blickt lieber in die Zukunft

Arnold Schwarzenegger blickt lieber in die Zukunft
Arnold Schwarzenegger © Cover Media

Arnold Schwarzenegger (67) spricht nicht gern über seine gescheiterte Ehe. Mit Howard Stern (61) tat er es dennoch.

- Anzeige -

Vergangenes ist vergangen

Im Jahr 2011 sorgte der Hollywoodstar ('Terminator') für einen Skandal, als er zugab, mit seiner Haushälterin ein Kind gezeugt zu haben. Damals war er noch mit seiner Frau Maria Shriver (59) verheiratet, die daraufhin die Scheidung einreichte. In der vergangenen Woche sprach Arnold mit dem Radiomoderator Howard Stern über die Situation, obwohl er das sonst generell vermeidet.

"Ich hasse es, darüber zu reden, weil ich das hinter mir gelassen habe. Ich würde lieber über meine Filme und all die zukünftigen Projekte sprechen, aber mit Howard Stern war das etwas anderes, weil ich seit zwölf oder 13 Jahren nicht mehr mit ihm gesprochen hatte. Es war also so, als ob man alles für das neue Publikum aufholen müsste. Wir gingen bis zu den Bodybuilder-Tagen zurück und kamen in der Gegenwart an. Dabei kamen wir auch zu den Problemen in meinem Privatleben, also sprach ich kurz darüber", erklärte der Star jetzt im Interview mit 'USA Today'.

Im Gespräch mit Howard bezeichnete Arnold diesen Vorfall als schlimmsten Fehler seines Lebens: "Als Ehemann habe ich klar versagt. Nicht in allem, aber in einem Bereich. Als Mensch würde ich mir selbst keine Bewertung geben wollen", fügte er hinzu.

Ihrer vier Kinder wegen halten Schwarzenegger und seine Exfrau heute ein freundschaftliches Verhältnis aufrecht. Allerdings war es nicht leicht, dorthin zu kommen, kurz nach der Trennung machten sie sogar eine Therapie. Diese verschlimmerte die Situation jedoch nur.

Die Zukunft steht für den Schauspieler nun ganz im Zeichen, aus seinen Fehlern zu lernen und zu beweisen, dass er ein neuer Mann ist. "Ich war immer ein recht glücklicher Typ. Ich bin immer zufrieden mit mir selbst, zufrieden mit dem, was ich tue… Ich bin mit meiner Karriere zufrieden und ich bin auch in der Lage aufzustehen, wenn ich gefallen bin. Verlierer bleiben am Boden, Gewinner stehen auf, klopfen sich den Staub ab und gehen weiter. Sie versuchen sich nicht mit Entschuldigungen rauszureden. Ein wahrer Gewinner ist immer der erste, der mit dem Finger auf sich selbst zeigt und eingesteht, dass er einen Fehler gemacht hat … und daraus lernt", schloss Arnold Schwarzenegger.

Cover Media

— ANZEIGE —