'Modern Family'-Star Ariel Winter räumt mit Beziehungsgerüchten auf: "Ich bin absoluter Single"

Ariel Winter: Ich bin Single
Ariel Winter © Cover Media, CoverMedia

Sie ist noch zu haben

Ariel Winter (18) stritt die Gerüchte ab, dass sie und ihr langjähriger Freund Sterling Beaumon (21) ein Paar sind.

- Anzeige -

Die beiden ehemaligen Kinderstars kennen sich schon seit vielen Jahren und nachdem sich Ariel ('Modern Family') kürzlich von ihrem Freund Laurent Claude Gaudette trennte, haben sie den Kontakt wieder aufgefrischt. Im Juli besuchten Ariel und Sterling ('The Pretty One') zusammen die SkySpace Launch Party in Los Angeles und posierten dabei Arm in Arm vor den Kameras der Fotografen. Das und der Bericht eines Augenzeugen sorgten natürlich gleich für Liebesgerüchte.

"Sie sind zusammen gegangen. Sie verbachten den ganzen Abend miteinander und es sah so aus, als ob sie mehr als nur Freunde seien. Sie flirteten miteinander und waren immer sehr eng beieinander", erzählte ein Beobachter gegenüber 'E! News'. Ariel und Sterling wurden ebenfalls zusammen mit Freunden in angesagten Clubs in Los Angeles, wie im The Roxy und The Nice Guy, und bei einem Konzert gesehen.

Dass die beiden ein Paar sind, stritt Ariel jetzt aber ab und schrieb auf Twitter zu den Gerüchten: "Alle denken, dass ich vergeben bin, nur weil ich hier bin. Aber ich bin absoluter Single!"

Im Juni bestätigte die Darstellerin mit einem Post auf Instagram, dass sie und Gaudette kein Paar mehr sind. "Wenn man überrascht ist, dass die Leute es immer noch nicht verstanden haben …", kommentierte sie und postete einen Clip von Kim Kardashian (35, 'Keeping Up with the Kardashians'), in dem es heißt: "Ich gebe Hinweise, dass ich Single bin."

Abschließend schrieb Ariel Winter noch: "Liebe stirbt nicht, sie entwickelt sich einfach weiter. Wir werden erwachsen, wir stellen fest, was wir wirklich wollen. Ich freue mich auf dieses neue Kapitel in meinem Liebesleben - Liebe ist überall … Familie, Freunde, Pizza .. Das Alte und das Neue."

Cover Media

— ANZEIGE —