Ariana Grande wird nicht von allen geliebt

Ariana Grande
Ariana Grande © Cover Media

Ariana Grande (21) mag Star-Fans wie die Niall Horan (21) von One Direction haben, es gibt aber auch Promis, die nicht auf sie stehen. Bestes Beispiel: Showbiz-Ikone Bette Midler (68, 'Wind Beneath My Wings').

- Anzeige -

Bette Midler ist kein Fan

Ariana begeisterte bei den American Music Awards die Massen mit ihren zwei Auftritten, wo sie einmal ihren Hit 'Problem' vorstellte und außerdem mit Jessie J (26) und Nicki Minaj (31) den gemeinsamen Song 'Bang Bang' performte. Nach der Show lobte sie Niall Horan auf Twitter und bezeichnete ihre Stimme als "unglaublich".

Bette Midler würde sich da wohl nicht anschließen. Sie meinte vor Kurzem gegenüber der britischen Zeitung 'The Telegraph': "Das ist schrecklich! Ich finde es immer wieder überraschend, wenn jemand wie Ariana Grande mit dieser dummen, hohen Stimme auf einer Couch herumrutscht und so lächerlich aussieht. Ich meine, es ist über die Maßen dumm und ich habe keine Ahnung wer ihr sagt, dass sie das tun soll. Ich wünschte, sie würde damit aufhören. Aber es geht mich nichts an. Ich bin nicht ihre Mutter. Oder ihre Managerin. Vielleicht sagen sie ihr ja, dass man das tun muss. Sex sells. Sex hat sich immer schon gut verkauft."

Es ist nicht das erste Mal, dass Ariana mit heftiger Kritik konfrontiert wird. Bislang wurde ihr schon mehrfach vorgeworfen, für ihr junges Alter ein erstaunliches Diven-Gehabe an den Tag zu legen. Die junge Künstlerin gab bereits mehrfach zu, wie sehr sie solche Vorwürfe verletzen. Sie hat sich jetzt vorgenommen, so etwas in Zukunft einfach zu ignorieren: "Ich habe beschlossen, dass es mein Leben ist und ich entscheide, worauf ich meine Aufmerksamkeit lenke. Es gibt so viel Liebe und so viele wunderschöne Dinge, die gerade passieren. Ich habe das Gefühl, dass wenn ich das nicht jede Sekunde feiere, ich meine Zeit verschwende und sie für selbstverständlich halte. Ich konzentriere mich viel lieber auf das Positive und kümmere mich nicht um so etwas", erklärte die Amerikanerin gegenüber dem britischen 'Now'-Magazin.

Hoffentlich kann sich Ariana Grande diese Gedanken auch ins Gedächtnis rufen, wenn sie von Musikikonen wie Bette Midler kritisiert wird.

Cover Media

— ANZEIGE —