Ariana Grande: Es tut mir so leid

Ariana Grande: Es tut mir so leid
Ariana Grande © Cover Media

Ariana Grande (22) konnte mit ihrer ersten Entschuldigung nach dem Skandal aus dem Donutladen die aufgebrachten Gemüter nicht beruhigen.

- Anzeige -

Klappe, die zweite

Am Mittwoch [8. Juli] sorgte ein Überwachungsvideo für Aufsehen, das die Sängerin ('Break Free') in einem Donutladen dabei zeigt, wie sie das Topping von einigen der süßen Gebäckstücke ableckt. Das Problem: Diese sollten eigentlich noch verkauft werden. Darüber hinaus wetterte die Sängerin gegen die "ekelhaften" Donuts, die der Grund dafür seien, dass sie "Amerika hasst". Das Video sorgte innerhalb kürzester Zeit für einen Skandal.

Um ihr Fehlverhalten wieder gut zu machen, gab Grande gestern ein Statement gegenüber 'Us Weekly' raus, in dem sie sich entschuldigte. Sie versicherte, ihr Heimatland zu lieben, als Verfechterin einer gesunden Ernährung allerdings oftmals entsetzt davon zu sein, was ihre Landsleute alles an ungesundem Essen verspeisen.

Die Entschuldigung scheint bei vielen aber nicht ausreichend gewesen zu sein. Böse Zungen warfen ihr vor, keine echte Reue gezeigt zu haben. Damit ihr Image keinen Schaden von dem Zwischenfall nimmt, brachte Ariana nun eine zweite Entschuldigung heraus.

Diesmal nahm die Popschönheit einen vierminütigen Videoclip auf, in dem sie sich wesentlich reumütiger zeigt.

"Ich drehe dieses Video aus der Hölle der Weisheitszahngenesung. Ich wollte ein Video aufnehmen, um mich noch einmal für das ganze Donut-Fiasko und die Verrücktheit zu entschuldigen. Ich habe den Eindruck, als hätte ich bei der Entschuldigung, die ich gepostet habe, die Gelegenheit verpasst, mich wirklich zu entschuldigen", erklärte sie und fügte hinzu: "Ich habe es versäumt, zu zeigen, wie ich mich fühle, weil ich zu sehr damit beschäftigt war, über meine Probleme mit der Lebensmittelindustrie zu predigen, was nicht unwichtig ist."

Als Reuebeweis erklärte Ariana weiterhin, dass sie angeekelt von ihrem eigenen Verhalten sei und sich dafür schäme. "Ein Video von sich selbst zu sehen, in dem man sich so schlecht benimmt und von dem man nicht weiß, dass es gefilmt wurde, ist ein harter Weckruf. Ich habe mein Gesicht in einem Kissen vergraben und wollte einfach nur noch verschwinden… Ich entschuldige mich für meine armselige Wortwahl und mein Verhalten."

Ob die zweite Entschuldigung von Ariana Grande die erhitzten Gemüter beruhigen kann?

Cover Media

— ANZEIGE —