Aretha Franklin: Ich habe noch viel vor

Aretha Franklin
Aretha Franklin © Cover Media

Aretha Franklin (72) will unbedingt noch mit ihren Kollegen Stevie Wonder (64, 'Superstition') und Smokey Robinson (74, 'Tears of a Clown') zusammenarbeiten, bevor sie in Showbiz-Rente geht.

- Anzeige -

Wichtige Punkte auf der Liste

Die Sängerin ('Spanish Harlem') beglückt ihre Fans gerade mit ihrem 38. Album 'Aretha Franklin Sings the Great Diva Classics', das am 17. Oktober erschienen ist. 1960 brachte die Diva ihre erste Single auf den Markt und kann heutzutage natürlich von etlichen besonders schönen Erinnerungen an ihre über 50-jährige Karriere zehren: "Die Vereidigung von Mr. Clinton und Mr. Obama und Präsident Carter … Und der Grammy-Moment natürlich … ein wundervoller Moment. Bei den Oscars habe ich vielleicht viermal gesungen", überlegte sie, als sie in der TV-Show 'Good Morning Britain' nach besonderen Erlebnissen gefragt wurde. Allerdings gibt es auch heute noch Dinge, die die Ausnahme-Künstlerin schaffen will: "Ich würde liebend gerne etwas mit Stevie machen, lieben gerne auch mit Smokey und es ist lächerlich, dass wir in all diesen Jahren noch nichts zusammen gemacht haben."

Auf ihrem neuen Album covert Aretha Hits wie 'Rolling in the Deep' von der britischen Künstlerin Adele (26), 'No One' von Alicia Keys (33) und 'Midnight Train to Georgia', was im Original von Gladys Knight & the Pips stammt. Zwar ist die Sängerin sehr stolz auf ihr Werk, aber sie weiß genau, wer letzten Endes für den Erfolg einer Platte verantwortlich ist: "Die Menschen haben das letzte Wort. Du kannst es im Studio lieben, aber die Menschen haben das letzte Wort. Man weiß nie, ob es ihnen gefallen wird oder nicht", erklärte Aretha Franklin.

Cover Media

— ANZEIGE —