ARD-Fernsehlotterie: Lierhaus bleibt "Botschafterin"

ARD-Fernsehlotterie: Lierhaus bleibt "Botschafterin"
© dpa bildfunk

Gerüchte über einen Rausschmiss dementiert

Die ARD-Fernsehlotterie hält an ihrer 'Botschafterin’ für den guten Zweck fest: „Monica Lierhaus ist und bleibt das Gesicht der ARD-Fernsehlotterie“, sagte Geschäftsführer Christian Kipper. „Sie ist die beste Botschafterin, die wir uns wünschen können. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihr und arbeiten schon an den nächsten Sendungen und Terminen.“ Es hatten Spekulationen die Runde gemacht, dass innerhalb der ARD an einer Ablösung von Lierhaus (41) gearbeitet werde.

- Anzeige -

Die ARD-Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) wies einen Bericht des Nachrichtenmagazins 'Der Spiegel’ zurück, nach dem das Aufsichtsgremium eine Empfehlung abgegeben habe, auf Lierhaus zu verzichten. Ihr Engagement sei lediglich kritisch diskutiert worden, hieß es von der GVK.

Grund für die Diskussion: Immer mehr Losbesitzer stornieren ihre Abonnements bei der Fernsehlotterie, was offenbar mit dem hohen Honorar für die Ex-'Sportschau’-Moderatorin zusammenhängt. Angeblich verdient Lierhaus 450.000 Euro jährlich, bestätigt wird das von der Fernsehlotterie jedoch nicht. „Sie engagiert sich umfassend für uns, das muss honoriert werden“, hatte Geschäftsführer Christian Kipper zu Beginn des Lierhaus-Engagements gesagt: „Ein Werbegesicht muss bezahlt werden.“

Die ehemalige ’Sportschau’-Moderatorin hatte gut zwei Jahre nach ihrer schweren Erkrankung vor kurzem den Job bei der Fernsehlotterie übernommen, für die sie unter anderem sonntags im Fernsehen die Gewinner verkündet. Ihre Gage war öffentlich kritisiert worden, woraufhin viele Losbesitzer ihre Abos kündigten.

(Bildquelle: dpa)

— ANZEIGE —