Anschläge von Paris: Auch Prince sagt seine Tour ab

Anschläge von Paris: Auch Prince sagt seine Tour ab
Prince als Laudator bei dem Grammy Awards im vergangenen Februar © John Shearer/Invision/AP

Nach dem Anschlag auf die Pariser Konzerthalle Bataclan am Freitag sind viele internationale Musikstars offenbar weiterhin besorgt. Nach zahlreichen Kollegen hat am Montag nun auch Pop-Star Prince (57, "Funknroll") seine bevorstehende Europa-Tournee abgesagt. "Aufgrund der tragischen Ereignisse in Paris" sei beschlossen worden, Princes Europa-Tournee bis auf weiteres zu verschieben, heißt es auf der Homepage des Wiener Konzerthauses. Dort hätte der Sänger am 24. November auftreten sollen. Für Deutschland waren noch keine Termine angekündigt worden.

- Anzeige -

Foo Fighters, Manson und Co.

 

Erst wenige Stunden zuvor hatte Gruselrocker Marilyn Manson (46, "Beautiful People") einen für Montagabend geplanten Auftritt in Paris abgesagt. Ab Mittwoch soll seine Tour aber in Brüssel fortgesetzt werden. Die Absage sei nicht Mansons Entscheidung gewesen, sondern Folge einer behördlichen Verordnung, sagte ein Sprecher der Veranstaltungshalle Le Zenith. Ähnliches gilt für die Nu-Metal-Band Papa Roach: Die Band, die noch am Freitag in Frankfurt am Main aufgetreten war, blies ihr Konzert aus Rücksicht auf die französische Staatstrauer ab, wie auf Instagram zu lesen ist. Ihre Tour wird aber ab Dienstag weitergehen.

 

Auch Motörhead, Foo Fighters und U2 sagten ab

 

Bereits am Wochenende hatten die Bands Motörhead, Foo Fighters, Years & Years, Rudimental und U2 ihre Gigs in Paris abgesagt. Grund sind die Terroranschläge vom Freitag, in deren Folge bislang 129 Menschen ums Leben kamen. Ein Großteil der Opfer wurde bei einem Konzert der US-Rockband Eagles of Death Metal in der traditionsreichen Veranstaltungshalle Bataclan getötet.

spot on news

— ANZEIGE —