Annette Frier schwärmt von ihrem Mann Johannes Wünsche: "Er ist die bessere Hausfrau"

Annette Frier kann sich auf ihren Mann verlassen
Annette Frier © Cover Media

Annette Frier (42) gibt ganz ehrlich zu, dass ihr Mann im Haushalt die bessere Figur macht.

- Anzeige -

Er schmeißt den Haushalt

Die Schauspielerin ('Danni Lowinski') ist seit 1999 mit dem Drehbuchautor Johannes Wünsche zusammen, seit 2002 sind die beiden auch verheiratet. Gemeinsam zieht das Paar die siebenjährigen Zwillinge Josephine und Bruno groß, da die Mama beruflich schwer beschäftigt ist, schmeißt Papa den Haushalt.

"Er ist die bessere Hausfrau, kocht zum Beispiel viel besser als ich", gab Annette im 'Gala'-Gespräch anerkennend zu. Doch das ist natürlich nicht alles, was ihn zum perfekten Mann für den beliebten TV-Star macht: "Er ist die Liebe meines Lebens! Das kann man ruhig sagen, es ist so."

Beste Voraussetzungen für weiteren Nachwuchs eigentlich, doch die Familienplanung hat das Paar abgeschlossen. "Ich würde auch fünf Kinder toll finden … Aber das Thema ist jetzt durch", verriet Annette. "Wir vier sind eine gute Truppe!"

So hat Annette Frier auch Zeit, weiter TV-Filme zu drehen. Am Mittwoch war sie zum Beispiel im ARD-Film 'Nur eine Handvoll Leben' zu sehen. In dem Drama spielt sie eine schwangere Frau, die erfährt, dass ihr Kind mit Trisomie 18 geboren werden wird. Kinder mit diesem Gen-Defekt haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von nur sechs Tagen. Annettes Filmfigur muss sich also entscheiden, ob sie die Schwangerschaft abbrechen oder das Baby zur Welt bringen soll. Starker Tobak für einen Fernsehfilm.

"Es geht um eine Entscheidung, die an einer Tabugrenze rüttelt und daher fast schon politisch ist", verteidigte Annette Frier die Geschichte im Interview mit 'RP Online'. "Weil man vielleicht auch nicht so gut aussieht in so einer schwierigen Situation, weil man ein wenig hässlich wird, weil man Angst bekommt. Und es ist wichtig, dass man auch im Fernsehen solche Stoffe serviert bekommt - und nicht nur im Kino."

Cover Media

— ANZEIGE —