Anne Will übt Zurückhaltung

Anne Will übt Zurückhaltung
Anne Will © Cover Media

Anne Will (50) würde niemals in ihrer Talkshow Stellung beziehen.

- Anzeige -

Diskussionskiller

Die Fernsehmoderatorin ('Anne Will') bringt jeden Sonntag unterschiedliche Talk-Gäste in ihrer Sendung zusammen, um über aktuelle Themen aus der Politik zu debattieren. Ihre eigenen Ansichten äußert sie dabei nie, schließlich fühle sie sich zu Neutralität verpflichtet.

Im Interview mit 'rp-online.de' verriet Anne Will: "Ich halte mich aus guten Gründen zurück. Wer genau hinhört, der merkt aber, dass ich natürlich zu jedem Thema eine Haltung habe. Sonst könnte ich auch gar nicht arbeiten. Allerdings wäre es dumm, wenn ich meine Meinung allzu offen durchblicken ließe, denn dann kille ich eine Diskussion, die ich ja erst aufbauen und führen möchte."

Auch Meinungen aus dem Internet dringen während der Show nicht durch, dazu sei die Gefahr für "ritualisierte Empörung, Häme, Bösartigkeiten aller Art" in den sozialen Netzwerken viel zu groß. "Das bewirkt eine Beschleunigung von vermeintlichen Neuigkeiten, der wir uns zu entziehen versuchen", erläuterte die TV-Frau.

Bei einem Thema hält Anne Will allerdings nicht hinterm Berg: der "Pro Quote" für mehr weibliche Führungskräfte in den Medien. "Ich selber habe an sehr vielen Stellen meiner Karriere sehr davon profitiert, eine Frau zu sein. Ich war an vielen Stellen eine echte Quotenfrau", gestand die einstige 'ARD-Sportschau'-Moderatorin kürzlich im 'SWR UniTalk'.

Cover Media

— ANZEIGE —