Anna-Maria Zimmermann: Neue Hoffnung nach OP

Anna-Maria Zimmermann geht es nach der OP den Umständen entsprechend gut.
Anna-Maria Zimmermann setzt alle Hoffnungen in die Operation.

Seit dem Unfall ist ihr linker Arm gelähmt

Erneut schwere Stunden für Anna-Maria Zimmermann: Die Sängerin wurde zum zweiten Mal an ihrem Arm operiert. Die 22-Jährige hat all ihre Hoffnungen in diese Operation gesetzt, denn ihr linker Arm ist seit dem tragischen Hubschrauberabsturz im Oktober 2010 gelähmt.

- Anzeige -

Doch jetzt die gute Nachricht: Den Eingriff hat Anna-Maria Zimmermann gut überstanden und die Operation scheint erste Ergebnisse zu zeigen: "Jetzt ist der Arm ganz hochsensibel geworden. Ich spüre jede kleine Bewegung am Arm und ich kann ihn auch schon einen Zentimeter bewegen", sagte die Sängerin in einem Interview zu RTL. Und weiter: "In die Finger kommt jetzt so langsam wieder Leben rein."

Doch wie vor dem Unfall wird es nie mehr: "Dass der Arm nie wieder so wird, wie er mal war, das weiß ich, das hat der Arzt mir auch gesagt. Es wird immer ein Unfallarm bleiben", sagte sie weiterhin.

Der Eingriff in der Uni-Klinik Aachen dauerte nahezu zwölf Stunden. Dabei wurden Anna-Maria Zimmermann gesunde Nerven aus beiden Oberschenkeln und dem rechten Arm entnommen, um in den linken Arm eingesetzt zu werden. Die eingepflanzten Nerven sollen in zwei Jahren so weit wachsen, dass die Sängerin ihren Arm wieder besser bewegen kann.

Bildquelle: WENN

— ANZEIGE —