Anna Maria Mühe: Zschäpe-Rolle war taff

Anna Maria Mühe: Zschäpe-Rolle war taff
Anna Maria Mühe © Cover Media

Anna Maria Mühe (30) gab alles als Beate Zschäpe (40).

- Anzeige -

Große Herausforderung

Die Schauspielerin ('Nicht mein Tag') spielt für einen ARD-Dreiteiler die Frau, die mit ihrer Gruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), zu der Uwe Mundlos (†38) und Uwe Böhnhard (†34) gehörten, für zehn Morde und 15 Banküberfälle mitverantwortlich sein soll.

"Das war der anspruchsvollste Film, den ich im Jahr 2015 gemacht habe. Es ist auch der Film, der mich im Nachhinein weiter sehr beschäftigt hat", ließ die Schauspielerin die 'B.Z.' wissen. "Unser Film zeigt die Geschichte von Beate, wie sie 14 Jahre alt ist, bis sie 24 Jahre alt ist. Wie sie Uwe Mundlos kennenlernt, sich in ihn verliebt. Und wie sie Uwe Böhnhardt kennenlernt und sich in den verliebt."

Der erste Teil der Trilogie konzentriert sich auf die mutmaßlichen Terroristen, der zweite dann auf die Opfer und der dritte Teil erzählt die Geschichte aus der Sicht der Ermittler. Zschäpe hatte sich schon in frühester Jugend radikalisiert und ging 1998 zusammen mit Mundlos und Böhnhard in den Untergrund. Beide Männer begingen im November 2011 nach einem missglückten Banküberfall in Eisenach Selbstmord. Zschäpe stellte sich kurze Zeit später selbst der Polizei. In der Anklageschrift wird ihr vorgeworfen, maßgeblich für die Logistik der Gruppe verantwortlich gewesen zu sein, sie hätte für eine bürgerliche Fassade gesorgt und das Geld aus den vielen Raubüberfällen verwaltet.

Der Prozess gegen die mutmaßliche Terroristin läuft noch - sie bestreitet weiterhin, Mitglied der NSU und an den zehn Morden beteiligt gewesen zu sein. Kein Wunder, dass diese Rolle für Anna Maria Mühe so eine große Herausforderung war.

Cover Media

— ANZEIGE —