Anna Kendrick flirtet mit Diplo

Anna Kendrick flirtet mit Diplo
Anna Kendrick © Cover Media

Anna Kendrick (30) hat angeblich mit Diplo (37) angebandelt.

- Anzeige -

Neue Liebe?

Die Schauspielerin ('Pitch Perfect') gehört zu den Stars in Hollywood, die sich generell nicht zu privaten Angelegenheiten äußern wollen. Im August vergangenen Jahres sorgte sie allerdings für Spekulationen um eine Verlobung mit ihrem Freund, dem Kameramann Ben Richardson ('Das Schicksal ist ein mieser Verräter'), nachdem sie in New York mit einem großen Klunker am Finger fotografiert worden war. Seitdem wurde sie allerdings weder mit Ben noch mit diesem Ring gesehen.

Haben die beiden sich vielleicht getrennt?

Auf jeden Fall war Anna Kendrick jetzt mit dem Musiker Diplo unterwegs. Der hatte zuletzt nicht nur mit seinem Musikprojekt Major Lazer und Songs wie 'Lean On' und 'Light It Up' große Hits, sondern zählt unter anderem Katy Perry (31, 'Thinking Of You') zu seinen Exfreundinnen. Beim gemeinsamen Essen waren Anna und Diplo allerdings nicht allein. "Skrillex war auch dabei, aber er war auf jeden Fall das fünfte Rad am Wagen", enthüllte ein Beobachter im amerikanischen 'OK!'-Magazin. Während sich der DJ angeblich langweilte, hätten sich Anna und Diplo bestens verstanden und heftig miteinander geflirtet.

Auf den ersten Blick mag Diplo zwar nicht Annas Beuteschema entsprechen, doch ein Freund der Hollywoodschönheit sieht das anders. "Sie mag Bad Boys", grinste er und erklärte: "Diplo ist kein Sonnyboy. Ihre Eltern würden ausrasten, wenn sie wüssten, dass sie mit ihm ausgeht."

Für Schlagzeilen sorgte Diplo auch, als er sich mit Taylor Swift (25, 'Wildest Dreams') anlegte, die bekanntermaßen schon seit längerem mit seiner Ex Katy Perry verfeindet ist. Als er zu einer Kickstarterkampagne aufrief, mit der Taylor Swift ein Hintern finanziert werden sollte, zog er sich nicht nur den Ärger ihrer Fans zu, die sogar Morddrohungen gegen ihn aussprachen. Auch Taylors beste Freundin Lorde (18, 'Royals') mischte sich ein und bemerkte auf Twitter, dass doch lieber etwas gegen Diplos "kleinen P*nis" getan werden sollte. 

Cover Media

— ANZEIGE —