Angelo Kelly sollte nie geboren werden: Ärzte rieten seiner Mutter zur Abtreibung

Angelo Kelly sollte nie geboren werden: Seine Mutter sollte ihn abtreiben
Angelo Kelly sollte eigentlich abgetrieben werden © WENN, SG4/HSS

Angelo Kelly spricht über den Tod seiner Mutter

Noch nie hat Angelo Kelly so offen über den Tod seiner Mutter Barbara Ann gesprochen. Nur zehn Monate nach seiner Geburt starb sie an Brustkrebs. Zu Beginn ihrer Schwangerschaft mit Angelo wurde die Krankheit festgestellt und die Ärzte rieten Barbara Ann ihn abzutreiben, um eine Chemotherapie zu beginnen. Doch sie entschied sich für das Leben ihres Kindes – und gegen ihr eigenes. Diese emotionale Geschichte erzählte Angelo nun in einem Gespräch mit 'Radio Bremen'.

- Anzeige -

"Meine Mutter starb an diesem Krebs. Sie starb, als ich zehn Monate alt war. Ihr Sterben war für mich ein großes Zeichen von Liebe. Sie war mit mir schwanger und die Ärzte hatten herausgefunden, dass sie Krebs hat. Sie wollten mit der Chemotherapie anfangen und meinten, Mutter müsste mich abtreiben, erst dann könnten sie mit der Behandlung beginnen ... Doch Mutter entschied sich für das Leben ihres ungeborenen Kindes und gegen das eigene – sie lehnte die Chemo ab.“

Die Ärzte haben die kranke Frau dann nach Hause geschickt. Nach der Geburt von Angelo entschloss sich seine Mutter mit der Therapie anzufangen, doch es war bereits zu spät. Nur zehn gemeinsame Monate hatte Angelo mit seiner Mutter. Auf die Frage, ob er Schuldgefühle empfinde, hat der Sänger eine klare Antwort: "Im Gegenteil! Obwohl ich meine Mutter nie kennengelernt habe, fühlte ich mich von ihr schon immer sehr geliebt.“ Heute lebt der 33-Jährige mit seiner eigenen siebenköpfigen Familie in Irland.

— ANZEIGE —