Angelina und Brad: Liebesbriefe wegen Fernbeziehung

Angelina Jolie und Brad Pitt
Angelina Jolie und Brad Pitt © Cover Media

Angelina Jolie (39) und Brad Pitt (50) hielten ihre Liebe mit romantischen Liebesbriefen aufrecht, als sich die Schauspielerin wegen Dreharbeiten in Australien und der Leinwandstar in London befand.

- Anzeige -

Ganz nach alter Schule

Die Oscarpreisträgerin ('Maleficent - Die dunkle Fee') war in Sydney als Regisseurin schwer mit dem Kriegs-Drama 'Unbroken' beschäftigt. Ihr Liebster ('Fight Club') befand sich zu der Zeit unglücklicherweise am anderen Ende der Welt und drehte seinen anstehenden Film 'Fury'. Wie hält man bei so einer Distanz bloß die Liebe aufrecht? Die Leinwand-Schönheit und ihr Verlobter entschieden sich, einander während der räumlichen Trennung Liebesbriefe zu schreiben. "Er unterstützte mich aus der Ferne und es war in gewisser Weise ziemlich romantisch", plauderte Angelina selbst gegenüber dem australischen 'TV Week'-Magazin aus. So stellten sie sich vor, dass sie Menschen aus früheren Zeiten gewesen sind, die in Theatern in Europa und anderen Teilen der Welt arbeiteten. "Wir schrieben uns handgeschriebene Briefe, die sehr verbindend für uns waren, während wir an Menschen dachten, die damals monatelang voneinander getrennt waren, wenn nicht sogar Jahre."

Das neue Regie-Werk von der Film-Grazie erzählt die Geschichte von Louis Zamperini (†97), ein Veteran des Zweiten Weltkriegs. Die Darstellerin war nicht nur sehr geehrt, die Geschichte des ehemaligen Weltklasse-Athleten erzählen zu dürfen, sondern fühlte sich außerdem gesegnet, dass er den fertigen Film noch sehen konnte, bevor er am 2. Juli an den Folgen einer Lungenentzündung verstarb. "Ich brachte ihm den Film auf meinem Laptop ins Krankenhaus und es war großartig, jemanden dabei zu sehen, wie er am Ende seines Lebens sein eigenes Leben noch einmal Revue passieren lässt", erzählte die Filmemacherin ehrfürchtig und fuhr fort: "Er wollte, dass ich den Film mache, um etwas Hoffnungsvolles über die Stärke des menschlichen Geistes zu zeigen, die uns durchs Leben ziehen kann. Er erinnerte mich daran, dass ich im selben Jahr meine Operation habe, und daran, dass ich jeden Tag meines Lebens zu schätzen weiß."

Cover Media

— ANZEIGE —