Angelina Jolie und Brad Pitt: Wie schmutzig wird die 'Brangelina'-Scheidung?

Angelina Jolie "hat die Hölle entfesselt"
Angelina Jolie "hat die Hölle entfesselt" Wie vernichtend wird die Schlacht um Kinder und Geld? 00:02:14
00:00 | 00:02:14

"Sie hat die Hölle entfesselt"

Sie waren DAS Traumpaar Hollywoods. Jetzt hat Angelina Jolie die Scheidung von Brad Pitt eingereicht. Beide ließen in ersten Statements verlauten, das Wohl der Kinder stehe an oberster Stelle. Das für gewöhnlich gut informierte Klatschportal 'TMZ' berichtet dagegen, hinter den Kulissen brodele es gewaltig.

- Anzeige -

Bereits kurz nach der Nachricht über die Scheidung berichteten US-Online-Dienste, Angelina habe ein großes Problem damit gehabt, dass Brad Alkohol getrunken und Gras geraucht habe. Auch von Wutausbrüchen des Schauspielers war die Rede. Er sei eine Gefahr für die Kinder, hieß es weiter.

Laut 'TMZ' soll Brad "rasend vor Wut" über die Anschuldigungen sein. Angelina selbst bringe mit solchen Äußerungen die Kinder in Gefahr, da sie die ohnehin schon extreme Situation damit zusätzlich befeuere und die Paparazzi zusätzlich ansporne. Brad selbst habe es so ausgedrückt: "Sie hat die Hölle entfesselt." Außerdem, so berichtet der 'Mirror', soll die Scheidung Brad Pitt aus heiterem Himmel getroffen haben. Angeblich habe er nur einen Tag, bevor Angelina Jolie die Papiere eingereicht hat, von ihrem Vorhaben erfahren.

Brangelina: Sie will das komplette Sorgerecht
Brangelina: Sie will das komplette Sorgerecht Die Scheidung könnte sehr schmutzig werden 00:02:45
00:00 | 00:02:45

Aus dem Umfeld des Schauspielers will das Klatschportal außerdem erfahren haben, dass Brad Angelina gebeten habe, die Scheidung "wie Erwachsene" zu handhaben. Er habe zum Wohl der Kinder unter allen Umständen vermeiden wollen, dass schmutzige Gerüchte die Runde machen. Stattdessen habe aber Angelina verbrannte Erde zurückgelassen, indem sie das alleinige Sorgerecht beantragt und den Eindruck erweckt habe, er sei ein schlechter Vater.

"Er ist ein liebevoller und hingebungsvoller Vater, der seine Kinder noch nie einer Gefahr ausgesetzt hat und dies auch nie tun wird", so eine Quelle. Brad selbst wolle sich das Sorgerecht mit Angelina teilen. 

Das Millionenvermögen von Brangelina aufzuteilen, soll dagegen kein großes Problem darstellen: "Es geht weniger ums Geld wie bei anderen Leuten", so RTL-Korrespondent Frank Fasnter. "Dieser Aspekt soll angeblich durch einen Ehevertrag gut geregelt sein. Jeder nimmt das mit heraus, was er hereingebracht hat. Es wird sehr schmutzig, weil es am Ende um die Kinder geht. Angelina hat sich zwar mit dem geteilten legalen Sorgerecht einverstanden erklärt, sie will aber das komplette physische Sorgerecht. Also mit anderen Worten: Die sechs Kinder würden dann bei ihr leben, während Brad nur ein Besuchsrecht hat. Ob er sich das gefallen lässt, ist höchst fraglich."

— ANZEIGE —