Angelina Jolie sucht die Nähe zu Aktivisten

Angelina Jolie
Angelina Jolie © Cover Media

Angelina Jolie (39) freut es, wenn sie Zeit mit anderen Philanthropen verbringen kann.

- Anzeige -

Denn diese inspirieren sie

Die schöne Schauspielerin ('Salt') ist nicht nur für ihre zahlreichen Filme, sondern auch für ihr humanitäres Engagement bekannt. So ist sie Sondergesandte des UN-Flüchtlingshochkommissars und setzt sich immer wieder für den guten Zweck ein. Auch privat umgibt sich die Verlobte von Leinwand-Held Brad Pitt (50, 'Sieben') lieber mit Gleichgesinnten als mit anderen Hollywood-Stars. "[Ich und die anderen Aktivisten], wir bedeuten uns sehr viel", verriet Angelina - Mutter von sechs Sprösslingen - im 'Glamour'-Magazin. "Und wir kümmern uns gegenseitig um unsere Kinder. Es ist eine tiefe Quelle der Freude und Inspiration [für mich]", schwärmte sie weiter.

Vor Kurzem reiste Angelina Jolie nach London, um dort dem 'Global Summit to End Sexual Violence in Conflict' - einer Konferenz gegen sexuelle Gewalt in Kriegsgebieten - beizuwohnen. Zu Tränen gerührt hielt sie dort eine Rede und erklärte: "Überall wo ich hinging, war Vergewaltigung der schleichende Tod. Es wurde mir schnell klar, dass die betroffenen Frauen nicht nur Kollateralschäden des Kriegs waren. Vergewaltigung ist eine strategische, organisierte Maßnahme, um ganze Gemeinde zu zerstören." Weiter betonte Angelina Jolie: "Dies ist kein Frauenproblem. Dies ist ein Verbrechen gegen die Menschheit."

Cover Media

— ANZEIGE —